44. Lotto Thüringen Burgenfahrt

200jähriges Fahrrad kann ersteigert werden

Erlös zugunsten der Aktion „Thüringen sagt Ja zu Kindern“

Das von dem badischen Erfinder Karl von Drais anno 1817 konstruierte Laufrad aus Holz und Eisen leitete eine Revolution auf Rädern ein. Anlässlich der 44. Burgenfahrt wurde es von Handwerkern der Jugendberufsförderung Erfurt originalgetreu nachgebaut, von Teamsprint-Weltmeister Rene Enders vorgestellt (Foto) und von Ministerpräsident Bodo Ramelow  sowie Olympiasieger Uwe Ampler und Weltrekordler Guido Kunze getestet.

Mehr…

Wie JBF-Geschäftsführer Hajo Beder mitteilte, kann es zugunsten der Hilfsaktion „Thüringen sagt Ja zu Kindern“ ersteigert werden. Das Mindestgebot liegt bei 500 Euro. Interessierte können bis zum 10. September bieten unter info@fsv-thuringia.de und sport@thueringer-allgemeine.de.

Weniger…

Vom Laufrad bis zum E-Rennrad / Uraufführungen im Freudenthal

Zur 44. LOTTO Thüringen Burgenfahrt können sich Hobbyradler mit Sportstars messen und mit ihnen die ältesten und neuesten Fahrräder testen

Von HELMUT WENGEL ERFURT.

20.08.2017 Und ewig locken die Drei Gleichen. Einst sattelten Raubritter ihre Rosse, um die Burgen zu stürmen. Seit 43 Jahren sind es die Pedalritter, die auf Stahlrossen und Drahteseln aus dem ganzen Land anrücken. Allerdings begnügen sie sich mit der Eroberung des Freudenthales, denn nur hier gibt’s wirklich für jeden was zu holen.

Bei der 44. Lotto Thüringen Burgenfahrt winkt am 26. August zunächst einmal jedem Radfahrer, der das Sternfahrtziel in Wandersleben erreicht, eine extra geprägte LOTTO-Goldmedaille als Lohn für die rein sportliche Leistung. Und dort steigt dann eine außergewöhnliche Geburtstagfeier, die mit Überraschungen und Sehenswürdigkeiten gespickt ist. Denn sie ist der Erfindung des Fahrrades gewidmet, das Karl Freiherr von Drais vor genau 200 Jahren in Mannheim einer verblüfften Öffentlichkeit vorstellte und mit dem er am 26. August (!) anno 1817 von Karlsruhe zur Burg Kehl rollte. Auf einem Laufrad, das aus Holz und Eisen gebaut war und mit dem er „schneller voran kam, als jedes Pferdegespann“.

Mehr…

So dreht sich nun am 26. August 2017 beim Volksfest im Freudenthal auch alles rund ums Rad.  Zu allererst um die Draisine, den 200-jährigen Urtyp, den die Tüftler von der Jugendberufsförderung Erfurt  in hunderten von Arbeitsstunden originalgetreu nachbauten und mit dem es sogar zu einer Welturaufführung kommen wird – zum ersten Einzelzeitfahren auf dem

allerersten Fahrrad. Und dazu treten immerhin Champions von heute an. Mit  den Weltmeistern und Olympiasiegern Uwe Ampler und  Daniel Becke sowie Tour de France-Teamsieger Stephan Schreck und Extrem-Weltrekordler Guido Kunze sind das ausgesprochene Rad-Experten, die sich dabei – und später auch mit ihren  Rädern der Neuzeit  beim Biker-Biathlon auf der Cross and Jump-Strecke - Herausforderern unter den Burgenfahrern stellen.

Schon vorher lockt eine kleine, aber illustre Fahrrad-Messe-Schau. Der bekannte Thüringer Historiker Tilman Wagenknecht präsentiert eine Oldtimer-Schau mit Hoch- und Niederrädern. Der Testverein ExtraEnergy  aus Tanna, Fahrradhersteller und Händler warten in Schau-Pavillons mit kleinen Ausstellungen der neuesten Modelle an Rennrädern, Mountainbikes und E-Bikes auf – Probefahrten für Burgenfahrer inklusive. Und der erste Burgenfahrt-Flohmarkt öffnet seine Zeltpforten für die „Sammler und Jäger“ unter den jungen wie alten Radfreaks.

Zusätzlich zum traditionellen Burgenfahrt-Preis für das Originellste Fahrrad vergibt der veranstaltende FSV Thuringia mit Unterstützung der Thüringer Staatskanzlei erstmals auch einen „Karl Drais-Preis“ -  Ehren-Diplome  und Geldpreise für kreative technische Lösungen und Neuentwicklungen rund um das Fahrrad .

Gewinnen aber können alle, die sich rechtzeitig bei ihren lokalen Fahrradhändlern – oder auch noch früh‘s am Start in einem der 15 traditionellen Thüringer Hauptstartorte – eine Startkarte für 6.- Euro sichern. Denn auf deren Nummern gibt’s kostenlos hunderte tolle Preise  gewinnen. Die Palette reicht vom 1000.-Euro-Einkaufsscheck des Thüringen-Parks, von Mountainbikes sowie OBI-, Finke- und Preisrebell-Gutscheinen bis zu Lotto-Glückstipps und Digital-Jahres-Abos dieser Zeitung. Und die TA wird den 295 000. Burgenfahrt-Teilnehmer ermitteln und mit einer „Champions-Biathlon auf Schalke“- Reise  beglücken.

Burgenfahrt-Programm-Flyer gibt es ab Montag, 7. August, bei allen Geschäftsstellen dieser Zeitung; Startkarten und Flyer ab 8. August bei den örtlichen Fahrrad-Fachhändlern. info@burgenfahrt.de.

Weniger…

Einladung zur 44. Thüringer Burgenfahrt

Karl Drais lässt grüßen 200 Jahre Fahrrad – Thüringen würdigt die Entwicklung vom Laufrad bis zur Rennrakete

08.08.2017 Einladung zur 44. Thüringer Burgenfahrt, der traditionellen Radsternfahrt zum Mittelpunkt Deutschlands, bei der am 26. August 2017 unter Tausenden Radlern aus allen Bundesländern die originellsten Fahrräder, technische und praktische Neuerungen sowie kreative Tüfteleien rund ums Rad mit Ehren- und Geldpreisen prämiiert werden könnten.

Die 44. Thüringer Burgenfahrt erwartet als größte deutsche Eintages-Rad-Sternfahrt am Sonnabend, dem 26. August 2017 am Sternfahrtziel der Burgen Drei Gleichen auf der Festwiese im Freudenthal (nahe der Autobahnabfahrt Wandersleben) bis zu 5000 Radler jeglichen Alters aus ganz Thüringen und anderen Bundesländern und viele Prominente aus Sport, Kultur, Wirtschaft und Politik sowie ein Fernseh-Team des MDR.

Mehr…

Die traditionelle Sternfahrt für Jedermann, die anno 1998 mit über 10 000 Teilnehmern Einzug ins Guinness Buch der Rekorde feierte und bei der internationale Radsportgrößen wie Eddy Mercks, Bernard Hinault, Danny Clark, Rudi Altig,  Francesco Moser, Gustav Adolf Schur und Didi Thurau u.v.a.) sowie 128 Olympiasieger und Weltmeister anderer Sportarten mitrollten, steht in diesem Jahr unter dem Motto „200 Jahre Fahrrad – vom Laufrad bis zur Rennrakete“.

Sie rollt an jenem Tag, an dem exakt 200 Jahre zuvor Karl Freiherr von Drais - der Erfinder und Bastler des ersten Laufrades – mit seiner „Draisine“ seine erste Fernfahrt von Karlsruhe zu Schloss und Burg nach Kehl unternommen hatte. Kaum zu glauben, aber wahr: Drais rollte mit dem ersten Fahrrad zu  einer ersten Burgenfahrt!!!

Aus diesem historischen Anlass wird unser Veranstalterverein FSV Thuringia e.V. erstmals einen Innovations-Preis ausloben, der dem Gedenken an Karl Drais und dessen Erfindung des Fahrrades vor genau 200 Jahren gewidmet sein soll.

Gewiss ein Ausrufezeichen im Sinne des technologischen Innovationsstrebens unseres Bundeslandes für das zukunftsträchtige, umweltfreundliche und gesundheitsfördernde  Verkehrsmittel Fahrrad.

Dabei geht es um ebenso kreative wie nützliche Neuentwicklungen bzw. Verbesserungen am Fahrrad von heute und dessen Technik oder aber auch um modernes oder auch originelles Design.

Zusätzlich zum traditionellen Burgenfahrt-Preis für das Originellste Fahrrad, der seit über 30 Jahren vergeben wird und den Jedermann-Teilnehmern mit Pokalen und Sachpreisen für die am einfallsreichsten gestalteten bzw. dekorierten Zweiräder winkt, sollten erstmals auch Innovationspokale (Karl Drais-Preis), Ehren-Diplome  und Geldpreise für kreative technische Lösungen rund um das Fahrrad vergeben werden.

Zu diesem freien Ideenwettbewerb sind sowohl Einzelbastler als auch Konstruktionsteams  und Fahrradhersteller eingeladen, ihr(e) Modell(e) der Thüringer Öffentlichkeit, den jungen und alten Burgenfahrern, Fahrradhändlern aus nah und fern sowie einer Fachjury und den Journalisten von Fernsehen und Printmedien zu präsentieren. Und das, ohne Standgebühren oder Werbekosten – wie vergleichsweise auf Fahrradmessen- entrichten zu müssen.

Weniger…

Vom Laufrad bis zum E-Rennrad - Uraufführungen im Freudenthal

Zur 44. Lotto Thüringen Burgenfahrt können sich Hobbyradler mit Sportstars messen und mit ihnen die ältesten und neuesten Fahrräder testen

Von HELMUT WENGEL

30.07.2017 ERFURT.

Und ewig locken die Drei Gleichen. Einst sattelten Raubritter ihre Rosse, um die Burgen zu stürmen. Seit 43 Jahren sind es die Pedalritter, die auf Stahlrossen und Drahteseln aus dem ganzen Land anrücken. Allerdings begnügen sie sich mit der Eroberung des Freudenthales, denn nur hier gibt’s wirklich für jeden was zu holen.

Bei der 44. Lotto Thüringen Burgenfahrt winkt am 26. August zunächst einmal jedem Radfahrer, der das Sternfahrtziel in Wandersleben erreicht, eine extra geprägte LOTTO-Goldmedaille als Lohn für die rein sportliche Leistung. Und dort steigt dann eine außergewöhnliche Geburtstagfeier, die mit Überraschungen und Sehenswürdigkeiten gespickt ist. Denn sie ist der Erfindung des Fahrrades gewidmet, das Karl Freiherr von Drais vor genau 200 Jahren in Mannheim einer verblüfften Öffentlichkeit vorstellte und mit dem er am 26. August (!) anno 1817 von Karlsruhe zur Burg Kehl rollte. Auf einem Laufrad, das aus Holz und Eisen gebaut war und mit dem er „schneller voran kam, als jedes Pferdegespann“.

Mehr…

So dreht sich nun am 26. August 2017 beim Volksfest im Freudenthal auch alles rund ums Rad.  Zu allererst um die Draisine, den 200-jährigen Urtyp, den die Tüftler von der Jugendberufsförderung Erfurt  in hunderten von Arbeitsstunden originalgetreu nachbauten und mit dem es sogar zu einer Welturaufführung kommen wird – zum ersten Einzelzeitfahren auf dem allerersten Fahrrad. Und dazu treten immerhin Champions von heute an. Mit  den Weltmeistern und Olympiasiegern Uwe Ampler und  Daniel Becke sowie Tour de France-Teamsieger Stephan Schreck und Extrem-Weltrekordler Guido Kunze sind das ausgesprochene Rad-Experten, die sich dabei – und später auch mit ihren  Rädern der Neuzeit  beim Biker-Biathlon auf der Cross and Jump-Strecke - Herausforderern unter den Burgenfahrern stellen.

Schon vorher lockt eine kleine, aber illustre Fahrrad-Messe-Schau. Der bekannte Thüringer Historiker Tilman Wagenknecht präsentiert eine Oldtimer-Schau mit Hoch- und Niederrädern. Der Testverein ExtraEnergy  aus Tanna, Fahrradhersteller und Händler warten in Schau-Pavillons mit kleinen Ausstellungen der neuesten Modelle an Rennrädern, Mountainbikes und E-Bikes auf – Probefahrten für Burgenfahrer inklusive. Und der erste Burgenfahrt-Flohmarkt öffnet seine Zeltpforten für die „Sammler und Jäger“ unter den jungen wie alten Radfreaks.

Zusätzlich zum traditionellen Burgenfahrt-Preis für das Originellste Fahrrad vergibt der veranstaltende FSV Thuringia mit Unterstützung der Thüringer Staatskanzlei erstmals auch einen „Karl Drais-Preis“ -  Ehren-Diplome  und Geldpreise für kreative technische Lösungen und Neuentwicklungen rund um das Fahrrad .

Gewinnen aber können alle, die sich rechtzeitig bei ihren lokalen Fahrradhändlern – oder auch noch früh‘s am Start in einem der 15 traditionellen Thüringer Hauptstartorte – eine Startkarte für 6.- Euro sichern. Denn auf deren Nummern gibt’s kostenlos hunderte tolle Preise  gewinnen. Die Palette reicht vom 1000.-Euro-Einkaufsscheck des Thüringen-Parks, von Mountainbikes sowie OBI-, Finke- und Preisrebell-Gutscheinen bis zu Lotto-Glückstipps und Digital-Jahres-Abos dieser Zeitung. Und die TA wird den 295 000. Burgenfahrt-Teilnehmer ermitteln und mit einer „Champions-Biathlon auf Schalke“- Reise  beglücken.

Burgenfahrt-Programm-Flyer gibt es ab Montag, 7. August, bei allen Geschäftsstellen dieser Zeitung; Startkarten und Flyer ab 8. August bei den örtlichen Fahrrad-Fachhändlern. info@burgenfahrt.de

Weniger…

Der Drais ist heiß bei den Drei Gleichen

44. Lotto Thüringen Burgenfahrt am 26. August im Zeichen des 200-jährigen Jubiläums der Erfindung des Fahrrades

Vom Laufrad bis zur Rennrakete, vom Hochrad bis zum E-Bike:

  • Fahrrad-Schau und Zweirad-Flohmarkt im Freudenthal
  • Welturaufführung in Wandersleben: Einzelzeitfahren für Prominente und Jedermann auf der 200-jährigen Laufmaschine des Karl Drais

12.06.2017 ERFURT (Thuringia-Press) Lotto Thüringen Burgenfahrt – unter diesem Namen des neuen Hauptsponsors rollt die 44. Auflage der größten deutschen Eintages-Rad-Sternfahrt am Sonnabend, dem 26. August 2017 von 16 Thüringer Städten zum Sternfahrtziel der Burgen Drei Gleichen. Dort  erwarten die Veranstalter vom FSV Thuringia  auf der Festwiese im Freudenthal einmal mehr Tausende Radler jeglichen Alters aus ganz Thüringen und anderen Bundesländern und viele Prominente aus Sport, Kultur, Wirtschaft und Politik sowie ein Fernseh-Team des MDR.

Die traditionelle Sternfahrt für Jedermann, die anno 1998 mit über 10 000 Teilnehmern Einzug ins Guinness Buch der Rekorde feierte und bei der internationale Radsportgrößen wie Eddy Mercks, Bernard Hinault, Danny Clark, Rudi Altig,  Francesco Moser, Gustav Adolf Schur, Olaf Ludwig, Lutz Heßlich und Didi Thurau u.v.a.) sowie 128 Olympiasieger und Weltmeister anderer Sportarten mit rollten, steht in diesem Jahr unter dem Motto „200 Jahre Fahrrad – vom Laufrad bis zur Rennrakete“.

Sie wird zu einer wahrhaft denkwürdigen Geburtstagfeier. Denn sie rollt im grünen Herzen Deutschlands genau an jenem Tag, an dem exakt 200 Jahre zuvor Karl Freiherr von Drais - der Erfinder und Bastler des ersten Laufrades – mit seiner „Draisine“ seine erste Fernfahrt von Karlsruhe zu Schloss und Burg nach Kehl unternommen hatte. Kaum zu glauben, aber wahr: Drais rollte mit seinem ersten Fahrrad – einem aus Holz und Eisen gebastelten Laufrad – am 26. August 1817 praktisch als Solist auch zu  einer ersten deutschen Burgenfahrt!

Das Tolle für alle Burgenfahrer von heute: Diesen Urtyp des Fahrrades, der eine technische Revolution einleitete, kann Jedermann im Freudenthal in Augenschein nehmen und vielleicht sogar selbst einmal besteigen. Denn die sportbegeisterten Handwerker und Tüftler der Jugendberufsförderung Erfurt  sind unter der Regie von Hajo Beder derzeit damit beschäftigt, jenes zweihundert Jahre altes Originalmodell, das der große Dichterfürst Johann Wolfgang von Goethe seinerzeit im Auftrag seines Großherzogs nach Weimar kommen ließ, und das jetzt als mobile Reliquie im Kutschermuseeum in Auerstedt steht, originalgetreu nachzubauen.

Ein Anlass für eine Welturaufführung: Am 26. August werden Prominente des Sports, wie die Olympiasieger Sven Fischer (Biathlon) und Uwe Ampler (Radsport), mit Herausforderern aus dem Publikum in Wandersleben zum ersten Einzelzeitfahren auf einem Laufrad antreten. Mit ihren Bikes und Rennrädern von heute duellieren sie sich darüber hinaus beim VOLVO-Biker-Biathlon auf einem Cross- and Jump-Kurs über die Hügel des Freudenthales und ehren die Besten beim Jedermann-Wettbewerb um den Titel des LOTTO-Burgen-Sprinterkönigs.

Auch optisch dreht sich alles rund ums Rad. Der bekannte Fahrradhistoriker und Sammler Tilman Wagenknecht präsentiert eine Oldtimer-Schau mit Hoch- und Niederrädern.  Fahrradhersteller und Thüringer Händler warten hingegen in Schau-Pavillons mit kleinen Ausstellungen der neuesten Modellen an Rennrädern, Mountainbikes und E-Bikes auf – Probefahrten für Burgenfahrer inklusive.

Zusätzlich zum traditionellen Burgenfahrt-Preis für das Originellste Fahrrad, der nun schon seit 35 Jahren (!) vergeben wird und den Jedermann-Teilnehmern mit Pokalen und Sachpreisen für die am einfallsreichsten gestalteten bzw. dekorierten Zweiräder winkt, sollen erstmals auch Innovationspokale / Karl Drais-Preis, Ehren-Diplome  und Geldpreise für kreative technische Lösungen und Neuentwicklungen rund um das Fahrrad vergeben werden.

Zu diesem freien Ideenwettbewerb sind sowohl Einzelbastler als auch Konstruktionsteams  und Fahrradhersteller eingeladen, ihr(e) Modell(e) der Thüringer Öffentlichkeit, den jungen und alten Burgenfahrern, Fahrradhändlern aus nah und fern sowie einer Fachjury und den Journalisten von Fernsehen und Printmedien zu präsentieren.

Am Sonnabend, dem 26. August gibt der FSV Thuringia e.V.  allen Interessenten in einem Fest-Zeltpavillon und auf der Festbühne im Freudenthal Gelegenheit, ihre Exponate oder ihre mechanischen oder/und elektronischen Geistesblitze vorzustellen und mit begleiteten Informationen in Wort und Bild zu bewerben.

Dies ist verbunden mit dem ersten Burgenfahrt-Fahrrad-Flohmarkt, zu dem ebenfalls alle Fans und Freaks von allem möglichen Fahrrad-Zubehör (keine Fahrräder!) eingeladen sind. Dazu zählen u.a. originale alte und neue Teile an Fahrradtechnik, Sättel, Lenker und Pedalen, neue Mess- und Zeitgeräte, Helme und Fahrradbekleidung. Weiterhin gefragt sind historische und neuere Souvenirs des Radsports – von Trikots, Rennmützen,  Autogramm- und Bildsammlungen bis hin zu Radsportliteratur und  Büchern.

Da die überdachten Standflächen im Freudenthal begrenzt sind, sind ab sofort Bewerbungen zur Teilnahme am Fahrrad-Flohmarkt  an den FSV Thuringia, Greifswalder Str. 24, 99085 Erfurt bzw. an die E-Mail-Adresse info@fsv-thueringia.de zu richten. Und zwar unter Angabe von Name, Anschrift und Telefon-Nummer des Anbieters sowie Angabe der zum Verkauf beabsichtigten Teile, Stücke oder Gegenstände. Je nach  geplanter Anzahl bzw. Umfang wird eine geringe Standgebühr bemessen.