"maxx-solar" Women Cycling Team

Das Tripple ist geschafft - 3x in Folge Mannschafts- Bundesligasieg & Gesamtzweite durch Beate Zanner

Wir möchten unseren Sport 2016 wieder bestmöglich hier und natürlich unterwegs präsentieren.
Hierzu laden wir recht herzlich ein, unsere Beiträge aktuell zu verfolgen.

Viel Spaß! ;-)

Bildquelle: Mani Wollner

Mit viel Teamgeist und Rennübersicht zum nächsten Erfolg

07.10.2016 Team maxx-solar souverän zum Bundesliga-Hattrick

 Als Teamchefin Vera Hohlfeld bei der Mannschaftspräsentation im April die Verteidigung des Bundesliga-Mannschaftserfolges von 2014 und 2015 als wichtigstes Saisonziel der maxx-solar-Equipe formulierte, war das die logische Konsequenz einer sportlichen Entwicklung und die Orientierung an jenem Maß im Amateurbereich,

Mehr…

an dem man sich auf nationaler Ebene messen lassen muss. Am Ende der Straßensaison 2016 steht der Hattrick, das Bundesliga-Siegerpodest leuchtete in den Maxx solar-Farben wie in den beiden Jahren zuvor. Ziel erreicht!                                                              Nach einem ausgezeichneten Start in die Bundesligasaison, bei dem vor allem Beate Zanner und Corinna Lechner mit Siegen und Podiumsplätzen frühzeitig die Weichen für die erneute Titelverteidigung stellten, blieb bei den Deutschen Straßenmeisterschaften in Erfurt trotz einer überzeugenden Mannschaftsleistung der Einzelerfolg aus. Carolin Schiff wurde als beste maxx-solar-Fahrerin im Sprint des Feldes Fünfzehnte. Während die erkrankte Lisa Fischer dort noch in der Rolle der Zuschauerin ihre Teamgefährtinnen angefeuert hatte, zeigte sie sich nur zwei Monate später, beim Bundesligazeitfahren in Cottbus, als souveräne Siegerin und bescherte der Mannschaft ein dickes Punkteplus für das Wertungskonto.

Für besondere Aufmerksamkeit sorgte mitten in dieser Saison der emotionsgeladene Abschied von Hanka Kupfernagel, die mit einem „letzten Rennen“ in Gera ihren Wegbegleiterinnen nach einer langen und außergewöhnlich erfolgreichen Karriere „Adieu“ sagte, nachdem sie schon nicht mehr bei der Thüringen-Rundfahrt gestartet war. Dies und der kurzfristig abgeschlossene Profivertrag von Corinna Lechner bei einem slowenischen Team sorgte kurz vor Start der Thüringenrundfahrt für Unruhe. Mit zwei Gastfahrerinnen, der Namibischen Meisterin Vera Adrian und der von den Koga-Ladies ausgeborgten Christina Koep, verstärkten sich die Sonnenfrauen für das Rennen über die heimatlichen Straßen. Hierbei erwies sich Beate Zanner einmal mehr als die Beste ihres Teams. Ein Platz in den vorderen Plätzen war diesmal nicht drin. Noch nie war ein Feld so kurz vor Olympischen Sommerspielen so stark wie diesmal.

Nachdem Zanner beim 164 km langen „Cottbus-Görlitz-Cottbus“ nur knapp den Sieg verpasste und Zweite wurde, sorgte sie zum Finale der Müller Lila Logistik-Bundesliga auf dem Bilster Berg-Rennkurs mit Platz acht für ausreichend Wertungspunkte und konnte im Anschluss mit Bettina Wesselhoeft, Theres Klein und Katarina Venjakob auf das oberste Treppchen zur Mannschaftssiegerehrung steigen. Zanner selbst wurde in der Bundesliga-Gesamteinzelwertung starke Zweite und bewies erneut ihre Klasse.

Kerstin Brachtendorf, die sich drei Jahre lang im maxx solar - Team auf die Paralympics in Rio de Janeiro vorbereitet hatte, fuhr an der Copacabana ein starkes Straßenrennen, in dem sie mit Angriffen am Berg ihre gute Verfassung bewies. Im Finale fuhr sie auf Rang fünf, über den sie letztlich auch recht glücklich ist und mit dem sie für ihre intensive Vorbereitung belohnt wurde.

Nach dem Ende der Bundesliga-Saison konzentrieren sich die „Sonnenfrauen“ wieder auf Ausbildung, Arbeitsplatz oder auf das Studium. Allesamt als Amateurfahrerinnen im Renngeschäft unterwegs, ist der Zeitumfang für Training und Wettkampfbetrieb immens und gegenüber den Berufsfahrerinnen nur durch weniger internationale Rennkilometer zu unterscheiden. Dennoch ist unter der klugen Regie des Sportlichen Leiters Bert Dressel eine sehr erfolgreiche Saison 2016 gelungen, die Erfolgsgeschichte des „maxx solar women cycling-teams“ um ein weiteres spannendes Kapitel fortzuschreiben.

Den Sponsoren sei Dank, wird Teamchefin Vera Hohlfeld auch im kommenden Jahr eine schlagkräftige Equipe präsentieren und dabei auch weiterhin das Ziel verfolgen, in den nächsten Jahren mit einem Profiteam ins internationale Renngeschehen eingreifen zu können.

Die Sieger der Rad-Bundesliga 2016 bedanken sich für die Unterstützung bei maxx-solar, der ZUFALL logistics group, den Stadtwerken Gotha GmbH, von Cyfly, Opel Deutschland, dem Opel Autohaus Vogel - Adam Opel AG, der Stevens Vertriebs GmbH, der Büchel GmbH & Co. Fahrzeugteilefabrik KG, von Herbacin cosmetic GmbH, der SQlab GmbH und von Lazer Sport.

Weniger…
Beate Zanner

Sieg für Beate Zanner beim Rothaus RiderMan

26.09.2016 Hanka Kupfernagel, KatharinaVenjakob und BeateZanner folgten kurzentschlossen den guten Ruf der SauserCrew die Sauser Event GmbH und so trafen sie sich zum Rothaus RiderMan RiderMan in Bad Dürrheim.

Über 3 Tage wurde allen Beteiligten feinster Sport inkl. einem unterhaltsamen Rahmenprogramn geboten.

Katharina nutze die Sache als Saisonausklang, während Beate noch einmal ihre gute Form unter Beweis stellen wollte.

Am Freitag absolvierte sie das 16 km lange Einzelzeitfahren mit Streckenrekord.

Die 2. Etappe ging am Samstag über 110 km und war mit 1700 Höhenmetern gespickt.

Mehr…

In der Startphase hieß es am Ende des Blocks B von Anfang an Vollgas zu fahren, denn es sollte so schnell wie möglich an die Spitze des Feldes gehen um das Sturzrisiko zu minimieren.
Am Ende siegte Beate mit 10 Minuten Vorsprung vor der Niederländerin Alicja Verhagen (Jos Feron Lady Force) und Christina Koep (Koga Ladies).

Am Sonntag stieß Hanka dazu und sie führte zusammen mit weiteren namhaften Sportlern das Grupetto an.
Bei besten Spätsommer Temperaturen erfolgte um 11 Uhr der Startschuss zur 3. Etappe über 87 km.
Beate ließ nix mehr anbrennen und sie gewann auch die 3 Etappe und somit die Gesamtwertung der Tour vor Christina und Alicja.

Es war eine willkommene Abwechslung.
Vielen Dank für die herzliche Aufnahme zurück in der Jedermannszene!

Weniger…
Kerstin Brachtendorf - Foto: Oliver Kremer, DBS

Zurück aus Rio

24.09.2016 Seit ein paar Tagen bin ich nun eigentlich erst zurück aus Rio de Janeiro und trotzdem kommt es mir vor, als wäre es in einem "anderen Leben" gewesen.

Monatelang hat man auf ein Ziel hingearbeitet, dieses Ziel war immer so weit weg, irgendwann zum Greifen nah und plötzlich ist alles vorbei.

Mehr…

Immer wieder gehe ich Schritt für Schritt durch, was in den letzten Wochen passiert ist. Die Vorbereitungen liefen optimal und im Trainingslager in St. Moritz fühlte ich mich bärenstark. Auch die Akklimatisierung in Rio verlief gut und das erste Rennen auf der Bahn war ok. Beim Einzelzeitfahren auf der Straße hatte ich zwar alles gegeben, aber die Leistung war nicht wie geplant bzw. angestrebt.

Am letzten Tag der paralympischen Spiele stand dann meine Hauptdisziplin, das Straßenrennen, an. Bereits am Vortag fühlte ich, dass ich nicht mehr besonders frisch war. Doch ich sagte mir, dass es den anderen genauso gehen musste, denn die meisten meiner Klasse standen bereits zum dritten Mal am Start. Ich setzte alles in dieses Rennen und fuhr um mein Leben.

Ich verpasste die ersehnte Bronzemedaille im Sprint. Sicher keine Entschuldigung aber ein kleiner Trost, die Worte meines Trainers: "Dass es bei dir nicht zu einer Medaille gereicht hat, ist nur ein Zeichen dafür, dass die Leistungsspitze breiter geworden ist und sich das gesamte Leistungsniveau verbessert hat. Du gehörst auf jeden Fall noch zur Leistungsspitze in deiner Klasse und solltest dir darüber bewusst werden, was du alles geleistet hast. Klar verstehe ich deine Enttäuschung aber es ist keine Schande im Sprint gegen die jüngeren Sportler zu verlieren…"

Am Ende fragt jedoch niemand nach dem "wie" und "warum", abgerechnet wird nach Medaillen. Wenn es auch noch so frustrierend ist, als einer der "Verlierer" aus Rio zurückzukommen, bin ich stolz darauf, was ich geleistet habe. Ich habe genauso hart dafür gearbeitet wie viele andere auch und das hohe Niveau in meiner Startklasse hat mich täglich aufs Neue dazu motiviert.

Ich bin glücklich, dass ich bei meinen zweiten paralympischen Spielen am Start stand und mein Land repräsentieren durfte. Ich bin dankbar für die letzten Monate und Jahre, in denen ich dieses große Ziel verfolgen durfte. Es waren nicht nur die Spiele als Solches, die mir in einzigartiger Erinnerung bleiben, sondern auch oder besonders die vielen schönen Erlebnisse in den gemeinsamen Trainingslagern und Wettkämpfen mit der Mannschaft und guten Freunden.

All das war Teil des Ganzen und vielleicht mehr Wert als jede Medaille.

Ich möchte mich an dieser Stelle bei allen Beteiligten des Teams maxxsolar bedanken. Seit 2014 fuhr ich im Team mit den Mädels und machte viele wertvolle Erfahrungen im Straßenrennsport.

Danke an die Mädels vom #maxxsolar-Team, die mir gezeigt haben, wie man richtig Radrennen fährt ;-). Ganz besonders aber an Vera Hohlfeld und BertDressel, die immer an mich geglaubt haben. Danke natürlich auch an alle Sponsoren des Teams und besonders an Werner von Hacht von Stevens Bikes für die zusätzliche Unterstützung.

Eure Kerstin

obrigadobrazil

Foto: Oliver Kremer, DBS

Weniger…
Theres Klein

Frauenteam mit "Hattrick" - Freie Presse

Von Martina Martin erschienen am 24.09.2016
Zum dritten Mal in Folge gewann das Maxx-Solar-Radteam die Gesamtwertung in der Bundesliga. Eine Chemnitzerin hat maßgeblichen Anteil am Erfolg.

Chemnitz. Die Pause nach dem Triumph, dem eine anstrengende Saison vorausging, empfand sie als wohltuend. Doch nach zwei ruhigeren Wochen schwingt sich Theres Klein heute wieder aufs Rad, um zu trainieren. Nächsten Sonnabend startet sie bei einem Dernyrennen im Rahmen einer Steherveranstaltung auf dem Oval in Heidenau.

Mehr…

"Ich fahre schon ein paar Jahre dort mit, es macht immer viel Spaß", blickt die Chemnitzerin voraus. An diesen kleineren Wettkämpfen nimmt sie in diesen Monaten gern teil, bilden sie doch eine schöne Abwechslung zum sonst harten Programm.

Auch wenn es so manches Mal schwierig ist, ihre vielfältigen Aufgaben bestmöglich zu bewältigen, könnte sich die 27-Jährige ein Leben ohne den Radsport nicht vorstellen. Im Studium liegen noch zwei Semester in der Fachrichtung Leichtbau an der TU vor ihr, um es mit dem Master abzuschließen. Außerdem unterstützt sie ihren Vater, der in Chemnitz eine Pension betreibt. "Ich habe eine gute Balance gefunden, brauche die körperlichen und geistigen Herausforderungen gleichermaßen", sagt Theres Klein und verwies auf wertvolle sportliche Erfahrungen, die ihr auch als Studentin zugute kommen: "Ich kann mit Niederlagen und Druck besser umgehen als andere."

Vor über zehn Jahren war sie vom Eisschnelllaufen zum Radsport gewechselt, hat diesen Schritt nie bereut. Vor allem das Fahren in einer Mannschaft sagt ihr besonders zu. Im Maxx-Solar-Women-Cycling-Team - ein thüringisch-sächsisches Gemeinschaftsprojekt - gehört sie zu den wichtigsten Stützen. So hat sie erneut maßgeblichen Anteil, dass die Truppe zum dritten Mal in Folge die Gesamtwertung der Bundesliga gewann. Außerdem belegte Gefährtin Beate Zanner Rang zwei in der Einzelwertung, nach Corinna Lechner (5.) kam Theres Klein als drittbeste Akteurin bei insgesamt 85 Starterinnen auf Platz neun. "Schön, dass ich noch unter den Top Ten bin. Aber der Mannschaftssieg ist natürlich das Wichtigste, wobei es dieses Mal unheimlich schwer war. Doch mit unserem Zusammenhalt und damit, dass wir uns immer aufeinander verlassen können, haben wir wieder viel erreicht", resümiert Theres Klein.

Der Chemnitzer Trainer Bert Dressel, der seit der Gründung von Maxx Solar 2012 als Sportlicher Leiter fungiert, nennt gleichfalls diese Aspekte als Gründe für die neuerliche Topserie. Bei sechs der neun Rennen lagen seine Schützlinge in der Tageswertung vorn. "Insgesamt ist die Bilanz positiv. Die Mannschaft hat sich vor allem taktisch wieder weiterentwickelt, teilweise funktionierte es fast perfekt", wertet der 53-Jährige und findet viel lobende Worte für seine Edelhelferin Theres Klein. "Sie hat sich wieder als absoluter Teamplayer erwiesen, stets wunderbar eingebracht. Theres kann inzwischen ein Radrennen lesen, weiß, was in welcher Situation zu tun ist", schätzt Bert Dressel ein. Schwieriger als die vorherige verlief die Serie auch deshalb, weil zwei Topfahrerinnen nur teilweise dabei sein konnten. Die mehrfache Weltmeisterin Hanka Kupfernagel, die inzwischen ihre Laufbahn beendete, bestritt nur drei Rennen. Corinna Lechner, die regelmäßig Spitzenplätze erkämpfte, nahm während der Saison das Angebot einer slowenischen Profimannschaft an.

Anfang Oktober trifft sich das Team, um in gemütlicher Runde die Einsätze Revue passieren zu lassen. Gleichzeitig soll dann bereits feststehen, mit welchem Kader es weitergeht. Der Kern bleibt, aber wie jedes Jahr gibt es aus den unterschiedlichsten Gründen Abgänge. Gemeinsam mit Team-Managerin Vera Hohlfeld - die einstige Weltklassefahrerin aus Thüringen (u. a. Olympiavierte 1996) war die Initiatorin der Mannschaft - sondiert Bert Dressel in diesen Tagen die Anfragen, die es auch aus dem Ausland gibt.

Fest steht indes schon, dass mit Eva Luca eine weitere Fahrerin, die am Stützpunkt in Chemnitz trainiert, als Nachwuchshoffnung fest integriert wird. Die 17-Jährige, die für den RSV Venusberg startet, bestritt bereits Lehrgänge und Rennen mit, erreichte in der Juniorenwertung mehrfach Platzierungen unter den besten zehn und überzeugte damit die Verantwortlichen. "Es war toll, dass ich schon mal reinschnuppern konnte. Nun möchte ich im Team weiter Fuß fassen", zeigte sich Eva Luca, die 2013 vom Schwimmen zum Radsport wechselte, begeistert und für die Zukunft voll ambitioniert. Die beste Orientierung für eine Quereinsteigerin hat sie dabei ja in unmittelbarer Nähe.

Weniger…
Kerstin Brachtendorf - Foto: Oliver Kremer, DBS

Das Paralympische Einzelzeitfahren

15.09.2016 Beim Einzelzeitfahren über 20km belegte ich einen, für mich, sehr enttäuschenden 7. Platz.

Zwar wusste ich, dass es auf diesem flachen und wenig technischen Kurs sehr schwer für mich werden wird, trotzdem erhoffte ich mir zumindest eine Top-5-Plazierung. Ich hatte keinen schlechten Tag und auch die Konzentration war zu 100% da. Ich habe alles gegeben aber die anderen waren einfach besser. Das muss ich nun erstmal verarbeiten.

Mehr…

Ein paar Tränen flossen heute, das muss ich zugeben. Trotzdem ließ ich es mir nicht nehmen, mich mit meinen erfolgreichen Mannschaftskollegen zu freuen. Zweimal hörte ich die Deutsche Nationalhymne und ich war unglaublich stolz, dabei sein zu dürfen. Ein ganz, ganz großes Kompliment an alle Medaillengewinner von heute, Ihr ward großartig.

Für mich heißt es ab jetzt: Blick nach vorne! Eine Chance habe ich noch! Der Berg ruft…und zwar am Samstag.

Vielen Dank an alle, die mit mir mitfiebern, zuhause die Daumen drücken und vor allem an alle, die mich heute in den Arm genommen haben und versucht haben, die richtigen Worte zu finden.

Bona noite,
Kerstin

Weniger…
Beate im Führungstrikot

Das Tripple ist Perfekt!

11.09.2016 Tripple! Zum dritten Mal nacheinander die beste Mannschaft in der Bundesliga. Darauf können wir stolz sein.

Heute fuhr Jaqueline Dietrich (Stuttgart) ein überragendes Rennen und gewinnt verdient den neuen Deutschen Bergmeistertitel und auch die Einzelwertung der Bundesliga. Glückwunsch! Beate wird zweite der Gesamtwertung.

Mehr…

Ein super Veranstalter hier in Bilster Berg auf der Rennstrecke. Tolle Stimmung und Klasse Organisation. Die Runde von 4 km und einigen Anstiegen war allerdings auf 20x ganz schön kräftezehrend ... aber das ist ja der Sinn der Sache 😳

Danke an alle unsere Sponsoren und Betreuer! Nächstes Jahr wird wieder angegriffen 🚴

Weniger…
Lisa Küllmer und Theres Klein

25. Chemnitzer Radsportage - Heimrennen für Theres

06.09.2016 Bereits am Freitag hatte der RSV Chemnitz e.V. zum Kriterium in der Innenstadt geladen.
19 Uhr erfolgte der Startschuss auf einem sehr technisch und anspruchsvollen 800 m Kopfsteinpflaster Rundkurs.
Wir ließen uns durch die Startattacke von Corinna (ehemals maxx-solar, jetzt BTC) überraschen und gerieten sofort ins Hintertreffen. Sie fuhr einen Rundengewinn heraus und stürzte später in Führung liegend. Leider erwischte es auch wieder unsere Lisa und sie musste zur Kontrolle ins Krankenhaus gebracht werden.

Mehr…
Währenddessen ging das Rennen weiter und nach 50 gefahrenen Runden gewann souverän nach Punkten Corinna vor Lisa Küllmer (Koga Ladies) und Beate.

21:30 Uhr fuhren wir noch das Derny-Staffel-Rennen. Für Beate war eine Premiere. 10 Gespanne á je 1 Frau, 1 Mann und der Derny Fahrer bildeten ein Team. Zuerst wurden die Frauen auf die 15 Runden geschickt und anschließend war es Aufgabe der Männer nach 20 Runden das Siegergespann zu ermitteln. Hier schaffte es Theres mit Christian Kux und ihren Derny Fahrer Sven Lohse auf den 3. Platz.

Es hat mega viel Spaß gemacht, vor so einer tollen Kulisse zu fahren!

Am Samstag Nachmittag ging die Rundenhatz weiter.
Auf einem 800 Rundkurs ging es wieder richtig zur Sache. Diesmal aber fifty fifty, 400 schönster Asphalt und 400 schönstes Kopfsteinplaster. ;-)
Die Zielstellung war klar, Theres sollte aufs Podium fahren.
Nachdem Beate Theres in den Wertungsrunden in eine gute Position gefahren hatte, konnte Theres viele wichtige Punkte ersprinten. Gegen die Sprintstarke Lisa Küllmer (Koga Ladies) war leider kein Kraut gewachsen und so fuhr Theres auf einen starken 2. Platz. Zur aller Freude vervollständigte Beate das Podium auf Platz 3.

Wir ziehen ein positives Fazit und wünschen unserer Lisa gute und schnelle Genesung!

Weniger…
Benita Wesselhoeft

Erstes Crossrennen der Saison

05.09.2016... von Benita,
während die anderen maxx Mädels in Chemnitz gestartet sind war ich in Friedrichshafen bei der Eurobike und bin dort am Samstagabend mein erstes Crossrennen der Saison gefahren, was zugleich auch gutes Training für mich war. Der Sieg dabei war natürlich super aber danach ging es direkt wieder nach HH weil 14h später mein Heimrennen in HH auf dem Programm stand.

Mehr…

Wir Frauen starteten mit den u17 und u15 und hatten ein schnelles Rennen auf nasser Straße mit einigen Prämien. Ich arbeitete vorn fleißig mit den Jungs und drei U17 konnten sich mit Bianca Bernhard und mir absetzen und fleißig überrunden.
Am Ende konnte ich vor Bianca und Stephanie Wasmundt gewinnen.
Nächstes Wochenende geht es dann mit den maxx solar Mädels zur DMBerg wo wir wieder angreifen wollen.
Eure Beni

Foto: Arne Mill

Weniger…
Franziska Banzer

News von Franziska Banzer

04.09.2016 Ich grüße euch aus der wunderschönen Stadt Münster.
Im Juni habe ich erfolgreich mein Abitur am Sportgymnasium in Erfurt bestanden. Ich studiere nun Dual beim Zoll und lebe zurzeit in Münster.
Hier lerne ich das Leben aus einer anderen und neuen Perspektive kennen. Trotzdem steht für mich der Sport an oberster Stelle und die Möglichkeiten Leistungssport zu betreiben sind hier sehr gut gegeben.

Mehr…

Für mich hat sich mein Leben in den letzten Wochen komplett verändert und auch wenn dieses Jahr die Saison für mich gelaufen ist, will ich nächstes Jahr wieder angreifen und zeigen, dass es immer Möglichkeiten gibt Radsport zu betreiben. Wir sehen uns im nächsten Frühjahr!💪🏼

Eure Franzi

Weniger…
Kerstin Brachtendorf

RoadtoRio mit Kerstin Brachtendorf

31.08.2016 Endlich ist es soweit…heute Abend steige ich, zusammen mit dem Großteil der Deutsche Paralympische Mannschaft, in den Flieger nach Rio.

Bis vor ein paar Tagen war ich noch mit der Paracycling-Nationalmannschaft im Trainingslager in St. Moritz. Unser 3-wöchiger Aufenthalt in der Höhe verlief gut und ich konnte mir dort den nötigen Feinschliff für die anstehenden Wettkämpfe holen.

Ich fühle mich stark und gut vorbereitet und im Moment verspüre ich einfach nur pure Vorfreude auf ein tolles Land, phantastische Wettkämpfe und viele interessante Begegnungen.

Am 8. September starte ich mit der 3.000m Einzelverfolgung auf der Bahn. Am 14. September geht es weiter mit dem Einzelzeitfahren über 20km. Mein Fokus liegt jedoch auf dem Straßenrennen, welches am 17. September, als eines der letzten Wettkämpfe ausgetragen wird.

Mehr…

Nun heißt es allerdings erstmal gut ankommen und akklimatisieren…und hoffen, dass alle Stevens Bikes Räder gut und unbeschadet ankommen.

Bis bald aus Rio de Janeiro,
Eure Kerstin

Weniger…
Hanka Kupfernagel

43. Thüringer Burgenfahrt mit maxx-solar

20.08.2016 Bei der 43. Thüringer Burgenfahrt rollten wir mit einem bunten Tross an Freizeitsportlern von Gotha ins Freudenthal. Dort angekommen erwartete uns ein Radlerfest der Extraklasse. 👌

Bildrechte: Lutz Ebhardt

Letzte Etappe der Ladies Tour of Norway

14.08.2016 Die Motivation war super, der Rennausgang war leider durch einen Defekt von Beate geprägt.

117Km galt es heute zu bewältigen. Der Respekt war groß, doch die Mädels ließen sich das nicht anmerken und so kämpften sie erneut im Feld der Elite.

In einem entscheidenden Moment hatte Beate leider technischen Probleme und musste von der Spitze reisen lassen und verpasste somit eine erneute Top Platzierung.

Mehr…

Theres und Lisa versuchten Beate auf den letzten Kilometern wieder nach vorne zu Positionieren, aber der Abstand nach vorn war leider zu groß.

Weniger…

Platz 11 bei der 2. Etappe - Respekt Beate!

13.08.2016 Die heutige Etappe hat wieder alles von uns abverlangt.
Nachdem wir bei schönsten Sonnenschein und angenehmen Temperaturen ins Rennen gegangen sind, fing es später heftig an zu regnen und es wehte ein straffer Wind. Eine ca. 2 km lange Crosseinlage haben wir ohne Probleme gemeistert.

Mehr…
Im weiteren Rennverlauf musste leider Theres nach technischen Defekt auf die Ersatzmaschine wechseln. Im schnellen Finale hatte sie dann keine Chance mehr, den Anschluss wieder herzustellen.

Morgen heißt es ein weiteres mal Gas geben. Hoffentlich ohne Regen
Beate Zanner Lena Vogl Lisa Fischer Theres Klein

Bildquelle: Felix Mattis

Weniger…

Ladies Tour of Norway

12.08.2016 Die 1. Etappe bei der Ladies Tour of Norway mit jeweils 2 Sprint- und Bergwertungen, haben wir unter schwierigen Bedingungen gut gemeistert.
Theres hat Beate vor der entscheidenden 3 km Stadt-Schlussrunde, welche 3 Mal zu fahren war, gut in Position gebracht. Mit einem 10. Platz sind wir sehr zufrieden und starten morgen mit viel Selbstvertrauen in die 2. Etappe über 96 km. Morgen gibt es mehr ... ☝️

Eine herausragende Teamleistung war der Schlüssel zum Erfolg

07.08.2016 Unsere Taktik für das heutige Bundesligarennen über 139 km haben wir am Abend zuvor eingehend besprochen und konnten diesen Marschplan perfekt umsetzen.
Alle 4 Sprints für die Aktivenwertung konnte Beate gewinnen und rundete diese sehr gute Teamleistung mit einem 2. Platz im Sprint hinter der Siegerin Lisa Küllmer ( Koga Ladies-Protectiv).

Mehr…

Das Podium vervollständigte Jasmin Rebmann (Racing Students) auf Platz 3.
In der heutigen Tagesmannschaftswertung sind wir 2. geworden und haben somit die Gesamtmannschaftswertung gefestigt.
Mit den 2. Platz übernahm Beate das Führungstrikot der Bundesliga. ☀️☀️☀️

Weniger…

Das letzte Bundesliga Zeitfahren in Cottbus

06.08.2016 Das war das letzte Zeitfahren der diesjährigen BL und wir Maxx Solar Mädels konnten am Ende sowohl über einen einzelnen Sieg und über den Sieg in der BL-Mannschaftswertung jubeln.
Zwar verloren wir das Führungstrikot an eine super gefahrene Jaqueline Dietrich die mit einem 3. Platz aufs Podium kletterte ...

Mehr…

und Punkte sammeln konnte aber wir freuen uns ganz besonders mit unserer Lisa Fischer, die trotz strömendem Regen beim Warmfahren, wenig Rennkilometern aber dafür mit viel Motivation an den Start ging und einfach "das Ding" rockte.
Aber auch der zweite Platz wurde von uns belegt und zwar durch Katharina die wieder voll in ihrem Element war.
Beate wurde 4., Benita 5., Theres 10. und Lena 20.
Zur Siegerehrung lachte dann auch wieder die Sonne, nicht nur auf dem Podium.

Weniger…
Vera Adrian

Die einen fahren in Rio und die anderen in Cottbus in Bundesliga.

05.08.2016 ...ein paar Zeilen von unserer Thüringen Rundfahrt der Frauen- Gaststarterin VeraAdrian:
Jetzt sind es noch 2 Tage bis zu meinem Rennen. Die Strecke habe ich besichtigt und ich bin sehr beeindruckt! Es ist eine wunderschöne Strecke und es wird sich lohnen es auf dem TV zu verfolgen. Für uns Fahrerinnen wird es aber auch sehr hart!

Mehr…

Trotzdem freue ich mich mega auf die Gelegenheit an so einem Anlass starten zu dürfen und dank maxxsolarcycling hatte ich auch die perfekte Rennvorbereitung um hier gut mitfahren zu können!
Liebe Grüße aus Rio
Vera

von LisaFischer
Für uns steht nun ein wichtiges #Bundesliga Wochenende an. Morgen ein 15 km langes Einzelzeitfahren und am Sonntag ein ca. 130km flaches Straßenrennen. Wir kämpfen!

Für mich persönlich wird es spannend! Ich beginne gerade erst mit Wettkämpfen nach meinem Sturz, nachdem ich 6 Wochen gar nicht auf dem Rad saß und danach erst allmählich mit dem Training wieder beginnen konnte!
Ich kann schwer einschätzen, wie diese Doppelveranstaltung für mich verlaufen wird!

Aber motiviert und gut gelaunt sind wir alle und versuchen das Beste zu geben!

Drückt uns die Daumen ☀️
Lisa

Weniger…
Katharina Venjakob

Sparkassengiro Bochum

31.07.2016 Hier noch eine Meldung von KatharinaVenjakob

Gestern startete ich beim SparkassenGiro in Bochum. Das Rennen wurde über 40 Runden a 1,6 km ausgetragen. Die Stimmung war super. Es ist jedes Mal ein Genuss an unzähligen Zuschauern vorbei zu sausen. Letztes Jahr noch beim Jedermann Rennen und nachmittags in der C-Klasse- dieses Jahr endlich mal im Frauenrennen.

Mehr…

Zu Anfang des Rennen war die Straße noch sehr nass und rutschig. Dies erhöhte die Sturzgefahr unheimlich. Direkt in der ersten Runde landetet ich aufgrund einer stürzenden Fahrerin in den Gattern, kam aber Gott sein Dank nicht zu Fall. In Runde zwei entstand die entscheidende Spitzengruppe mit fünf Fahrerinnen. Eine Fahrerin musste uns aufgrund eines Defekts weiter fahren lassen. Wir bauten die Vorsprung zum Feld zwischendurch auf über 1,5 Minuten aus. In der Zielkurve musste ich leider ordentlich "in die Eisen" gehen und konnte beim Zielsprint leider nichts mehr herausholen. Mit dem vierten Platz und dem Rennverlauf bin ich aber bei einem International besetzen Rennen sehr zufrieden. Eine gute Vorbereitung für das anstehende Wochenende.
Bis hoffentlich nächstes Jahr in Bochum. Eine tolle Veranstaltung !

Eure Katharina

Weniger…

4. Radrennen Alte Messe Leipzig

31.08.2016 Den Schwung der letzten Kriterium Rennen haben wir mit nach Leipzig genommen und haben uns im gemeinsamen Rennen der Frauen/Juniorinnen/Senioren ein paar wichtige Sprintpunkte erkämpft.
Am Ende siegte Beate vor Maxie Rathman und Alexandra Janke.
Kerstin Brachtendorf, die im Rennen immer mit für Tempo gesorgt hatte, wurde Fünfte.

Goodbye Hanka

30.07.2016 In einem würdigen Rahmen, innerhalb der Apres Tour Gera, haben wir und weitere Weggefährten von Hanka Kupfernagel ihr symbolisches Abschiedsrennen von den Straßenrennen gefeiert.
Wir sind glücklich und dankbar das wir 3 Jahre und gleichzeitig in der "3. Generation " mit Hanka fahren konnten und dabei von ihren Erfahrungsschatz und taktischen Raffinessen profitiert haben und dadurch gemeinsame Erfolge mit dem Team maxxsolar ☀️ feiern konnten!

Danke für die schöne und wertvolle Zeit!

Ein Kriterium jagt das Nächste

28.07.2016 Beim Rennen in Bischofshofen gelang es Beate ein weiteres Mal auf das Podest zu fahren und belegte den 3. Platz hinter der erneuten Siegerin Verena Eberhardt und der amtierenden österreichischen Staatsmeisterin Christina Perchtold.
Das super Ergebnis rundeten wir mit den zahlreich eingefahrenen Prämiensprints ab.

Wels ist ein gutes Pflaster

27.07.2016 Wels ist ein gutes Pflaster für das maxx-solar Women Cycling Team. Beim Nachtourkriterium in Wels belegte Beate einen guten 3. Platz.
Glückwunsch an Verena Eberhardt!👌

Schlussetwappe Rund um Gera

21.07.2016 Heute morgen begrüßte uns die letzte Etappe in Gera mit super Stimmung und etwas weniger gutem Wetter. Trotzdem wollten wir diese Etappe bestmöglich in Angriff nehmen. Die Streckenführung war neu und insbesondere der Anstieg zur Leuchtenburg und der Weg an unserem "Zu Hause" Kahla vorbei versprach ein Highlight zu werden.

Mehr…


Das Rennen gestaltete sich als schwierig und Caro, Benita und Christina verloren mit einigen anderen Fahrerinnen den Anschluss, während vorn sich eine Spitzengruppe absetzen konnte. Vera und Beate kämpften sich im Feld bis ins Ziel. Hut ab!!!
Die drei anderen mussten das Rennen leider beenden, was besonders für sie enttäuschend war, zumal das Feld selbst recht lang an einer Bahnschranke warten musste. Aber so ist es leider manchmal. Wir sind trotzdem alle unglaublich dankbar und stolz bei dieser schweren Rundfahrt so weit gekommen zu sein und bedanken uns bei Vera Hohlfeld und unseren Betreuern und natürlich den Sponsoren, die an uns geglaubt und uns angefeuert haben.
Vielen Dank auch an unsere beiden Gastfahrerinnen, mit denen wir so viel Spaß hatten!!!
Bevor es zur BL nach Cottbus und zur Norwegen Rundfahrt geht, hat Hanka Kupfernagel (leider) ihren großen Tag bei der Apres Tour Gera. Wir hoffen dort auf zahlreiche Fans, die sie auf ihrem symbolischen Abschiedsrennen anfeuern!!!

Weniger…

Die Etappen Greiz und Schleiz

20.07.2016 Heute wird mal von zwei Etappen berichtet, da gestern das Internet uns im Stich gelassen hat.
Gestern stand mit Greiz eine sehr anspruchsvolle Etappe auf dem Programm und trotz des halben Ruhetages merkten wir alle unsere Beine.
Schon in der Neutralisation waren wir am Anschlag und direkt im Anschluss ging es richtig zur Sache. Am Ende waren 3 vorn und dahinter entstanden mehrere Gruppen.

Mehr…

Beate hielt sich von uns am Besten, dahinter waren Caro mit Vera dann Christina und Benita.
Theres entschied sich leider wegen gesundheitlichen Problemen aufzuhören.
Gute Besserung!! Du fehlst hier!!!
Heute ging es dann mit Schleiz, der Königsetappe weiter. Bei sehr heißen Temperaturen ging es auch gleich bei der ersten Bergwertung zur Sache, was dazu führte, dass das Feld riss.
Am Ende ging das gelbe Trikot an Elena Cecchini, die nun ca. 3 Minuten Vorsprung hat.
Beate hielt sich wacker im vorderen Bereich,
Christina, Vera, Caro und Benita befanden sich in einer großen Gruppe, die zwar in der Zeit blieb, aber die kleine Schlussrunde nicht mehr absolvieren musste. Es gab zwar 30 Minuten auf das Konto, aber wir dürfen morgen alle wieder starten.
Danke an all die fleißigen Betreuer, die eine Meisterleistung vollbracht haben wirklich überall mit Flaschen zu stehen und danke an Hanka, die uns vor dem Start noch besucht hat!!!

Weniger…

Gestern war für uns ein halber Ruhetag

19.07.2016 Lang ausschlafen, schönes Wetter, kleine Kullerrunde um den Beinen was Gutes zu tun und Vera hat auch noch der Keksfabrik einen Besuch abgestattet.
Nachmittags ging es dann für uns nach Zeulenroda zum Zeitfahren, womit die Entspannung auch schon wieder vorbei war.
Der Kurs war 18,6km lang mit einigen "Drücker-Anstiegen" und zum Teil recht windanfällig.

Mehr…

Dazu war der Start/Zielbereich recht verwinkelt, was auch erstmal gemeistert werden musste.
Für uns hieß es nicht alle Körner zu verschießen, damit wir die nächsten Tage noch überleben und dabei doch noch schnell genug zu sein um für uns zufrieden zu sein und den Abstand nach vorn nicht allzu groß werden zu lassen.
Am Ende waren wir ca. 4 Minuten langsamer als die Siegerin Ellen van Dijk und tummelten uns weitestgehend im Mittelfeld.
Heute wird es dann nochmal schwer und besonders der "Hankaberg" lässt uns sicher leiden, besonders wenn die Namenspatin nicht dabei sein kann. Aber wir werden an sie denken und uns ganz besonders anstrengen!

Nachtrag: Danke lieber André, dass Du uns so spät am Abend wieder mobil gemacht hast!!!!

Weniger…
Beate Zanner

Dritte Etappe Rund und Altenburg

17.07.2016 Heute stand die Etappe in Altenburg mit einem Abstecher zur "Steilen Wand" auf dem Programm. Theres hatte während der ersten Meter der Neutralisation schon ein abgerissenes Schaltauge, konnte sich aber auf dem Ersatzrad zurück kämpfen und ist sowieso ein super Rennen gefahren.

Mehr…

Gleich ab scharfen Start war das Rennen auf nasser Straße hektisch, schnell und von etlichen Stürzen geprägt. Caro wurde leider auch zu Boden gerissen, konnte aber wieder aufschließen und im Feld mit Beate und Vera das Rennen beenden. Danach folgten Theres und Christina, Benita musste leider durch den Sturz vom Vortag einige Federn lassen, kam aber in einer weiteren Gruppe ins Ziel.
Danke an all die fleißigen Fans an der "Steilen Wand"!!!!
Morgen geht es dann zum Zeitfahren und wir hoffen, dass wir die nächsten Tage weiterhin meistern werden.

Bildquelle: Gerrit Martin

Weniger…
Theres Klein

Zweite Etappe Rund um Erfurt

16.07.2016 Heute stand wie im letzten Jahr die Etappe in Erfurt auf dem Programm. Zum Glück spielte dieses Mal das Wetter mit, was das Rennen dennoch nicht leichter machte. Wo wir letztes Jahr die Anstiege noch einigermaßen locker bewältigt hatten, waren wir dieses Mal stets am Anschlag.

Mehr…

Immer wieder musste die ein oder andere reißen lassen und sich wieder ins Feld kämpfen, was aber definitiv mit dem extrem hohen Niveau des Feldes zu tun hatte.
Caro hielt sich super vorn im Feld und musste mit Beate leider kurz vorm Ziel ein bisschen einbüßen. Benita kam 20 km vor dem Ziel im Feld ein Rad entgegengeflogen, das sie ( mal wieder) zu Boden brachte und konnte danach nicht wieder das Loch zum Feld schließen. Theres und Christina kamen kurz hinter ihr ins Ziel und unsere Vera bewältigte die Etappe im Rahmen des Feldes.
Morgen geht es dann unter anderen zur traditionellen Steilen Wand, wo wir uns schon sehr auf die Begeisterten Zuschauer freuen!

Bis morgen 🚴🏼

Bildrechte: Arne Mill/ TRFGmbH

Weniger…
Carolin Schiff

Erste Etappe Rund um Gotha

15.07.2016 Heute ging es endlich mit der Thüringen Rundfahrt der Frauen los. Neben unserer kleinen Equipe standen noch 19 weitere Teams aus aller Welt in Gotha am Start, hauptsächlich UCI Teams und die Nationalmannschaften. Neu dabei war ebenfalls das britische Team WNT Cycling, wo die Firma für Zerspannungswerkzeuge auch ein Wertungstrikot sponsert.

Mehr…

Das relativ kurze Rennen verlief schnell und ziemlich hektisch. Zum 🍀 blieben wir alle auf dem Rad und kamen gut ins Ziel. Den Massensprint gewann Marianne Vos souverän vor LisaBrennauer.
Morgen geht es weiter in Erfurt

Bildrechte: Arne Mill/ TRFGmbH

Weniger…

Wir stehen in den Startlöchern

14.07.2016 Um 16:33 Uhr werden wir vor dem Gothaer Rathaus der Öffentlichkeit vorgestellt. Theres, Caro, Benita und Beate bilden den Stammkader des Teams, verstärkt werden wir durch Christina Koep und der Namibischen Meisterin Vera Adrian.

Mehr…

Gegen 18 Uhr werden mit weiteren 120 Fahrerinnen die Erste relativ kurze Etappe unter die Räder nehmen.

Seid LIVE dabei, feuert uns an!
Wir freuen uns auf jegliche Unterstützung, was uns zusätzlich motiviert und so können wir noch ein paar zusätzliche Prozente mobilisieren.

Auf diesem Weg wollen wir uns bei unseren Sponsoren, Unterstützer, Förderer und bei den vielen Fans recht- bedanken

.

Weniger…

Namibische Meisterin im Maxx solar - Trikot auf Thüringen-Tour

13.07.2016 Vera Adrian bereitet sich zwischen Gotha und Gera auf Olympische Straßenrennen vor

Für Vera Hohlfeld ist der Startverzicht von Hanka Kupfernagel, drei Tage vor dem Start der 29. Thüringen-Rundfahrt, eine besonders bittere Pille, sollte diese „29.“ doch die Abschiedstour einer Radheldin werden, mit der sie so gern im Team Maxx solar zusammengearbeitet hatte.

Mehr…

Aber aus eigener Erfahrung weiß die Rundfahrt-Chefin gut genug, dass man selbst am besten ein Gespür dafür hat, ob man den Strapazen einer solchen Rundfahrt gewachsen ist oder nicht.

So richtig dick kam der sportlichen Leitung aber der kurzfristige Abschied von Corinna Lechner aus dem Team, die ab sofort mit einem Profivertrag für die slowenische Ljubljana-Equipe fährt und somit zwar bei der Thüringen-Rundfahrt an den Start gehen wird, jedoch nicht mehr für das Maxx-solar-Team fährt, unter dessen Flagge sie derzeit die Bundesliga-Einzelwertung anführt. Dick ist es gekommen für Vera Hohlfeld, die in diesen Tagen alle Hände voll zu tun hat und die sich keineswegs über diesen Kaderverlust freut. „Aber ich werde natürlich niemandem Steine in den Weg legen, wenn der Sprung in ein Profiteam möglich ist“, so die durchaus zähneknirschende Tour- und Teamchefin.

Bei der Teamaufstellung der Sonnenmädels gibt es daher nun zwei Vakanzen, die nun möglichst sinnvoll zu füllen sind. Mit der Namibierin Vera Adrian hat Hohlfeld nicht nur eine Namensvetterin aufgespürt, sie wird auch einer Olympiastarterin das sechste Startticket in der Maxx Solar-Equipe ausreichen. Die 22-jährige Vera Adrian ist die amtierende Afrikanische und Namibische Meisterin im Einzelzeitfahren und im Straßenrennen, belegte in diesem Jahr den dritten Platz bei der Cape Town cycle Tour. Mit dem Sieg bei der Afrikanischen Meisterschaft qualifizierte sie sich für die Olympischen Sommerspiele in Rio de Janeiro. Sie lebt im südafrikanischen Stellenbosch und absolviert dort ein Wirtschaftsstudium. Derzeit ist sie in Europa unterwegs um Rennerfahrungen zu sammeln und um sich auf das Straßenrennen in Rio vorzubereiten.

Neben Beate Zanner und Theres Klein werden am Freitag auf dem Gothaer Hauptmarkt Benita Wesselhoeft, Carolin Schiff und Vera Adrian für die leuchtgelb-orangen Farben des Maxx solar-Teams an den Start der 29. Thüringen-Rundfahrt gehen. Den letzten Startplatz wird Vera Hohlfeld am Donnerstag besetzen, wissend, dass nun von einem gut eingespielten Team nicht die Rede sein kann und der Kampf gegen die Profiteams um Raboliv und Co. noch viel schwerer wird, als gedacht.

TRFGmbH

Weniger…

Auf den Spuren der Thüringen Rundfahrt

10.07.2016 Die Geraer Etappe wollten wir als "lockeres" einrollen für die Streckenbesichtigung nutzen. Jedoch war sie mit mit 1400 Höhenmetern und einigen Kopfsteinplasterpassagen schon Recht anspruchsvoll. Flott ging es am nächsten Tag nach Greiz und mit einigen Umwegen zum berühmt berüchtigten #Hankaberg. Noch war es am Berg sehr ruhig, aber zur Rundfahrt wird es wieder verdammt laut werden.

Mehr…

Viele Radsport Fans werden den Berg zäumen und die Fahrerinnen nach oben peitschen.
Als letzte Etappe haben wir die Königsetappe "Rund um Schleiz" unter die Räder genommen.
Wir mussten immer wieder feststellen wie schön Thüringen ist und konnten alles sehr genießen, ganz besonders unsere Kaffeepausen +🍰😋
Die letzten Tage bis zum Start der TRF werden wir zur Regernation nutzen und dann stehen wir mit neuer Kraft und hochmotiviert am 15.07. in Gotha an der Startlinie.

Weniger…

Deutsche Straßenmeisterschaft in Erfurt

26.06.2016 Erfurt - Nach dem Erfolg am Freitag beim Einzelzeitfahren standen wir heute hochmotiviert am Start zur Deutschen Meisterschaft auf der Straße in unserer Thüringer Landeshauptstadt Erfurt.
Der flache Kurs über 15km durch die Stadt wurde von uns siebenmal gefahren. Im Gegensatz zum Freitag war die Strecke für Sprinter optimal.

Mehr…

Wir zeigten uns in den ersten fünf Runden an der Spitze. Besonders unsere jungen Fahrerinnen arbeiteten unermüdlich fürs Team und mussten dafür Tribut zollen.
Der Massensprint bei der Zielankunft lief nicht wie gewünscht. Der vorgesehene Sprinterzug für Beate war in der chaotischen Situation nicht möglich. Wir wurden für unsere Arbeit während des Rennens leider am Ende nicht belohnt.
Das Rennen zeigte uns in der Auswertung wo unsere Stärken liegen und wo wir gemeinsam noch arbeiten müssen.
Nur gemeinsam sind wir stark. Nach dem Motto, Einer für alle und alle für Einen. Wir blicken nun optimistisch und erwartungsvoll auf die Thüringen Rundfahrt in drei Wochen.

Eure Franzi

Weniger…
Bildrechte: frontalvision.de

Deutsche Zeitfahrmeisterschaften - ein voller Erfolg für das Team

24.06.2016 Streufdorf - Heute standen für uns 26 Kilometer auf einer anspruchsvollen Runde an. Die heutigen Temperaturen machten dies nicht einfacher, aber da mussten schließlich alle durch.

Fazit: Der Tag hat sich ausgezahlt und es gelang uns 6 Fahrerinnen unter den ersten 15 zu platzieren, das Bundesliga Führungstrikot zu erobern und die Mannschaftswertung auszubauen.

Mehr…
Am Sonntag steht dann, mit der deutschen Straßenmeisterschaft in Erfurt, das nächste Highlight an.

Die heutigen Ergebnisse:
1. Trixi Worrack
2. Stephanie Pohl
3. Lisa Brennauer
4. Corinna Lechner
5. Mike Kröger
6. Lisa Klein
7. Romy Kasper
8. Elena Büchler
9. Theres Klein
10. Katharina Venjakob
11. Benita Wesselhoeft
12. Franziska Banzer
13. Kathrin Hammes
14. Carolin Schiff
15. Sam Sandten

Weniger…

Starke Beate Zanner gewinnt zur letzen Etappe wieder die Bundesliga Einzelwertung

12.06.2016 Wie wir es bereits im Vorfeld erwartet haben, war das Straßenrennen am Nachmittag ein Ausscheidungsfahren. Wir kämpften nicht nur mit dem hohen Tempo der ‎Profimannschaften‬, sondern auch mit Starkregen, Schlamm und Dreck. Das Feld zerfiel von Runde zu Runde in mehrere Gruppen. Dabei haben sich ‪‎Beate‬, Jacqueline Dietrich (Stuttgart) und Wiebke Rodieck (Koga) ständig belauert, es ging schließlich um den insgesamt 20. Platz und um wichtige Bundesligapunkte. Beate konnte zum Schluss ihre starke Endschnelligkeit optimal ausspielen und gewann den Sprint dieser Gruppe, und somit wieder volle Punktzahl für die Bundesliga.
Übrigens mit der amtierenden Deutschen Meisterin Trixi Worrak in einer Gruppe.

Mehr…

Trixi hatte vor einigen Monaten einen sehr schweren Sturz und verlor dabei eine Niere. Am Wochenende gab sie ihr Comeback. Alles Gute für dich! Trixi🍀Rio!

‪‎Theres‬ und ‎Corinna‬ kämpften in der nächsten Gruppe um Bundesligapunkte und um die Mannschaftswertung, dabei belegten wir heute den zweiten Platz. Es gewann das Team Stuttgart.
Leider konnte ‪Franzi‬ das Rennen nicht zu Ende fahren, sie kämpfte noch mit ihren Sturzverletzungen von Karbach. Hut ab, dass sie sich durchgebissen hat.
Im Großen und Ganzen können wir dennoch sehr zufrieden mit diesem Wochenende sein. Es sind von knappt 120 Teilnehmerinnen genau 62 durchgekommen.
Gewonnen hat die Südafrikanerin Ashleigh Mollmans-Pasio, Glückwunsch an sie und ihr Team.

Nun konzentrieren wir und auf die in 14 Tagen stattfindenden ‎Deutschen Meisterschaften‬ in Streufdorf/Einzelzeitfahren und Erfurt/Strassenrennen (Thüringen).

Weniger…

Starkes Zeitfahren von Corinna

12.06.2016 Einzelzeitfahren in Auenstein - Corinna fährt im Einzelzeitfahren in Auenstein auf einen sensationellen 10. Platz. Auch Beate mit dem 27. Platz eine super Leistung - mitten in der Weltspitze.

Leider zählt das Zeitfahren heute nicht zur Bundesliga - verstehen muss man das nicht.
Auf geht's in die letzte Etappe - nur ein paar wenige Stunden nach dem Zeitfahren wird richtig schwer!

Mehr…

Wie ihr seht hatten wir nicht das beste Wetter ☔️

Bildquelle: Mani Wollner

Weniger…

‎Bundesligasieg‬ in Auenstein für Beate Zanner

11.06.2016 1.Etappe - Heute kamen wir nach langer Zeit wieder mit der Weltspitze des Frauensports in Berührung. Von Beginn an war das Rennen sehr schnell und die ersten Fahrerinnen mussten abreißen lassen. Viele Profis nutzen die ‎Auensteiner‬ Radsporttage zur Olympiavorbereitung, während es für die Bundesligateams hauptsächlich um die Bundesligawertung & Punkte geht. Es war zwar sehr schwer durch die Weinberge, aber trotzdem konnten wir uns vorerst im Feld gut behaupten.

Mehr…

Eine DreiFrau Spitzengruppe kam 29 Sekunden vor der Verfolgergruppe ins Ziel.
‪Glückwunsch‬ an unsere Ex- ZeitfahrWeltmeisterin Lisa Brennauer, sie gewann das Rennen.
Beate war beste Bundesligafahrerin. Oder man kann auch sagen, Beate gewann das Bundesligarennen!

Mit den guten Platzierungen von Theres, Corinna und Franzi konnten wir wieder die ‪Mannschaftswertung‬ der Bundesliga gewinnen.

Benita half Caro, die aus gesundheitlichen Gründen den Anschluss verlor. Beide und viele andere mussten die Rundfahrt leider vorzeitig beenden, wie viele weitere Fahrerinnen. Es gab nur 10min Karenzzeit, das ist aus unserer Sicht zu wenig für ein ‪Bundesligarennen‬ mit Weltspitzenbesetzung.

Das ist ärgerlich, da viele, nicht nur von uns, eine sehr weite Anreise hatten.

Bildquelle: Mani Wollner

Weniger…

3. Bundesliga Rennen in Karbach - 29. Main-Spessart-Rundfahrt

05.06.2016 Es sollte nicht sein!

Schon in der 1. Runde hatten wir heute einige Verluste durch einen Sturz zu verkraften. ‪Hanka‬ wurde umgefahren und ‪Lena‬ und ‎Franzi‬ konnten leider auch nicht mehr ausweichen. Alle mussten deshalb das Rennen frühzeitig beenden. Aber glücklicherweise ist niemand schwer verletzt, sodass unsere Mädels bald wieder fit sind.

Mehr…

‪Caro‬ und ‪‎Corinna‬ kamen zu zweit hinter der Spitze, welche von ‪Jaquline Dietrich‬ (Stuttgart) und ‪Wiebke Rodieck‬ (Koga) gebildet wurde, ins Ziel. Auf Grund der Umstände sind wir mit den 3. Platz von Corinna mehr als zufrieden. Caro rundete das Ergebnis auf Platz 4 ab und durch den 6. Platz von ‪Beate‬ sicherten wir uns die Mannschaftswertung.
Weiter geht's, wir greifen wieder an!

Bildquelle: Mani Wollner

Weniger…

Enttäuschung in Merdingen - das war nicht unser Tag

16.05.2016 Trotzdem - Treppchen ist immer gut, Glückwunsch Corinna

Heute stand das zweite ‪Bundesliga‬ Rennen in Merdingen bei Freiburg für uns an. ‪Motiviert‬ unsere Führung in der Mannschaftswertung zu verteidigen starteten wir bei etwas widrigen Bedingungen (8 Grad und Regen) in das schwere Rennen, welches 11 selektive Runden und insgesamt 91 km umfasste.

Mehr…

Eigentlich wollten wir heute auch die ‪‎Einzelwertung‬ gewinnen.  Wir fuhren vom Start weg ein aktives Rennen und versuchten unsere Konkurrenz durch zahlreiche Tempoverschärfungen herauszufordern. Etwa zur Rennhälfte gelang es zwei Fahrerinnen (‪‎TeamStuttgart‬ & ‪KogaLadies‬) sich vom restlichen Feld zu lösen. Unglücklicherweise konnte keiner unserer Fahrerinnen der Attacke folgen und die beiden stark fahrenden Wiebke Rodieck (Koga) und Jaqueline Dietrich (Stuttgart) machten den Sieg unter sich aus.
In der Verfolgergruppe waren wir jedoch mit ‪‎Corinna‬, ‎Beate‬ und ‪Caro‬ zahlenmäßig für die Teamwertung gut vertreten. Corinna gewann den Sprint dieser 8-köpfige Gruppe souverän und konnte zum Glück den dritten Platz retten. In der Mannschaftswertung bedeutet dieses Ergebnis wieder den Sieg.
‪Hanka‬ musste das Rennen leider aufgeben.
Mit dem Einzelergebnis sind wir nicht zufrieden. Glückwunsch an die Konkurrentinnen ‪Wiebke‬ und ‪Jaqueline‬.
Wir werden dieses Rennen in Ruhe auswerten und immer wieder neu angreifen!

eure ‪‎maxxsolar‬ Mädels

Bildquelle: Mani Wollner

Weniger…

KerstinBrachtendorf‬ ist neue Deutsche Meisterin

15.05.2016 Gestern und heute fand im Rahmen der Cologne Classics die deutsche Meisterschaft im Paracycling statt. Da dieser Wettkampf gleichzeitig auch als Europacup im Paracycling gewertet wurde, waren auch einige internationale Fahrerinnen und Fahrer am Start. .

Mehr…

Beim gestrigen Einzelzeitfahren über 15 km belegte ich den zweiten Platz, sowohl bei der Deutschen Meisterschaft als auch beim Europacup. Mit diesem Ergebnis bin ich zunächst sehr zufrieden, da ich mit Nicole Clermont aus Canada eine sehr starke Zeitfahrerin hinter mir gelassen habe. Deutsche Meisterin wurde Denise Schindler.

Beim heutigen Straßenrennen über 20 Runden im Stadtzentrum von Köln-Longerich wollte ich natürlich meinen deutschen Meistertitel verteidigen, aber noch wichtiger war mir auch hier der internationale Vergleich. Bereits nach den ersten Runden merkte ich, dass die Konkurrenz mich im Visier hatte und ich diejenige war, die das Rennen bestimmte. Nach einigen 'Test-Attacken' setzte ich in der 10. Runde zur entscheidenden Attacke an und fuhr das Rennen, trotz starkem Wind, im Alleingang zu Ende und verteidigte damit erneut meinen deutschen Meistertitel.
Alles in allem ein erfolgreiches Rennwochenende mit einem deutschen Meistertitel und einem Sieg im Paracycling-Europacup. Nun bin ich gespannt wie es nächste Woche beim ersten UCI-Paracycling-Worldcup in Oostende/Belgien laufen wird...

...und wie es meinen maxxsolar-Teamkolleginnen morgen beim Bundesliga-Rennen in Merdingen gehen wird. Ich drücke auf jeden Fall ganz fest die Daumen!!!!

Sport frei 😉😊
eure Kerstin

Weniger…

Rennen in Schweinfurt

14.05.2016 Caro, Beate und Benita waren heute in Schweinfurt zum Kriterium am Start und hatten sogar moralische Unterstützung von Lisa.
Durch perfekte Teamarbeit ging der Plan super auf:
Benita setzte sich 2 Runden vor den Wertungen vor die anderen beiden und erhöhte kontinuierlich das Tempo sodass Beate und Caro stets in den Wertungen und Prämien vorne waren und das Rennen dominieren konnten. So feierte Beate einen weiteren verdienten Sieg und Caro konnte sich einen sicheren 2. Platz ersprinten.
Am Montag steht dann das nächste Bundesligarennen in Merdingen auf dem Programm!!!

Kurioser Sieg beim ersten Bundesligarennen in Cadolzburg

24.04.2016 Heute stand das erste Bundesliga Rennen der Saison 2016 in Cadolzburg an. Unser Ziel war es, den Erfolg aus dem letzten Jahr fortzusetzen und die Mannschaftswertung zu gewinnen. Von Beginn an fuhren wir ein aktives Rennen mit zahlreichen Attacken und Ausreißversuchen. Scharfrichter des Rennens war wie zu erwarten der steile Anstieg zu Start-Ziel.

Mehr…

So kam es auch, dass sich die entscheidende Gruppe in der letzten Runde am Anstieg bildete, nachdem sich Franzi bereits mit einer Attacke einige Kilometer vorher alleine absetzen konnte. Corinna und Caro konnten mit zwei weiteren Fahrerinnen zu Franzi vorstoßen und durch gute Zusammenarbeit den Vorsprung auf das Hauptfeld ausbauen. Durch einen schweren Sturz im parallel stattfindenden Rennen der männlichen Jugend im entscheidenden Schlussanstieg konnte leider kein Finale ausgefahren werden und die Gruppe, sowie das Feld wurde 800 m vor dem Ziel angehalten. Letztendlich wurden alle fünf Fahrerinnen der Spitzengruppe als Siegerinnen gewertet. Aufgrund der Übermacht von maxx-solar in der Spitzengruppe konnten wir die Mannschaftswertung gewinnen. Nun gehen wir mit einem guten Gefühl in die Gracia Orlova Rundfahrt, die am Donnerstag beginnt.

Weniger…

Doppelerfolg in Wels/ Österreich

17.04.2016 Corinna hat da weiter gemacht wo sie gestern aufgehört hat. So hat sie das Kirschblütenrennen in Wels mit einem Sieg beendet.
Zusammen war sie mit Sarah Rijkes in der Spitzengruppe. Den Sprint der Verfolgergruppe um Platz 3 hat Beate, durch die Vorarbeit von Theres, gewonnen.
Unseren starken Auftritt in Wels komplettierte Theres auf Platz 8, Lisa auf 10 und Lena auf Platz 28.
Diesen Schwung nehmen wir jetzt mit nach Deutschland. Am kommenden Sonntag folgt in Cadolzburg der Auftakt der Bundesliga.

MDR Fernsehbericht

11.04.2016 Unser Fernsehbericht von der gestrigen erfolgreichen Teampräsentation. Vielen Dank an das ganze MDR Thüringen Team und unseren jahrelangen Moderator Christian Müller. 

v.l.u. Benita Weselhöeft, Carolin Schiff, Lena Vogl, l.o. Theres Klein, Katharina Venjakob, Corinna Lechner, Franziska Banzer, Beate Zanner, Hanka Kupfernagel, Lisa Fischer und Kerstin Brachtendorf

MAXX-SOLAR WOMEN CYCLING Team 2016 vorgestellt

Olympiasieger Olaf Ludwig schickt ambitionierte Frauen-Elf in die fünfte Saison

11.04.2016 Mit der offiziellen Mannschaftspräsentation im Erfurter MDR-Landesfunkhaus startete heute das Team „maxx-solar“ traditionell in die neue Radsportsaison. Die elf Frauen in den gelb-orange-leuchtenden Trikots haben sich in diesem Jahr viel für die Bundesliga, die Thüringen-Rundfahrt und die Deutschen Meisterschaften in Erfurt vorgenommen. Auch die Paralympics in Rio de Janeiro und die Weltmeisterschaften in Doha/Qatar werden anvisiert.

Mehr…

„Die Mannschaft etabliert sich nun bereits im fünften Jahr ihres Bestehens als professionell geführtes Frauenradsport-Team im Bund Deutscher Radfahrer und im  Thüringer Radsport-Verband. Wir sind also sozusagen ein professionell geführtes, auf Nachwuchs ausgerichtetes Amateurteam“ beschreibt Vera Hohlfeld den Status ihrer Mannschaft.

Das Team um die achtfache Weltmeisterin Hanka Kupfernagel hat sich gut auf die Bundesliga-Saison vorbereitet, in der es 2015 ganz besonders erfolgreich war. Neben Franziska Banzer, Kerstin Brachtendorf, Lisa Fischer, Theres Klein, Corinna Lechner, Lena Vogl, Benita Wesselhoeft und Beate Zanner gehören in diesem Jahr Carolin Schiff und Katharina Venjakob zur 11-köpfigen Equipe. Teamchefin Vera Hohlfeld ist stolz auf die Zusammensetzung der Mannschaft „Wir bieten vor allem unseren jüngeren Fahrerinnen im Team eine exzellente Möglichkeit, von der wichtigen Weltklassesportlerin wie Hanka Kupfernagel zu lernen und die eigenen sportlichen Fähigkeiten zu festigen und weiter auszubauen.“

Der Bundesliga-Start erfolgt am 24. April in Cadolzburg, danach geht es in Merdingen (16. Mai), in Karbach (5. Juni), in Auenstein (11./12. Juni), in Cottbus (6.-7.08.), auf der Rennstrecke Bilster Berg (11. September) zur Deutschen Bergmeisterschaft um die Punkte der nationalen Rennserie. „Nun heißt es alles zu geben, um den zweiten Bundesligagesamtsieg aus den letzten beiden Jahren zu verteidigen. Sowohl in der Gesamtwertung, als auch in der Einzelwertung“ definiert Vera Hohlfeld die sportliche Ausrichtung.

Mit den Deutschen Meisterschaften und der Thüringen-Rundfahrt (15. – 21. Juli), sind unmittelbar vor der „Haustür“ weitere wichtigste Saisonziele verbunden. Das nationale Championat in Erfurt wird für das Team ohne ausgesprochene Sprinterinnen nicht leicht, weil es einen recht flachen Kurs bereithält. Die Thüringen-Rundfahrt wird kurz vor den Olympischen Spielen in Rio besonders gut besetzt sein, womit die maxx-solar-Frauen zwischen Gotha, Gera und Altenburg auf eine Armada gestandener Berufsfahrerinnen treffen werden. Doch das schreckt sie wenig und sie werden wie in den letzten beiden Jahren die einzige deutsche Rad-Etappenfahrt wieder aktiv und hochmotiviert in Angriff nehmen und dabei das Ziel eines Tagessieges anvisieren.

MDR-Moderator Christian Müller stellte heute Vormittag elf aufgeschlossene und hoch motivierte Radsportlerinnen den Medienvertretern vor. Hanka Kupfernagel wird 2016 zum dritten Mal für das maxx-solar-Team an den Start gehen. Sie ist mit ihren langjährigen internationalen Erfahrungen die Leitfigur der Mannschaft und hat besonders im vergangenen Jahr eindrucksvoll bewiesen, dass sie nicht nur weiterhin auf hohem internationalem Niveau fährt, sondern damit auch zu den Siegfahrerinnen der Mannschaft gehört. Dass ihr diese Qualitäten keine WM-Nominierung eintrugen, bleibt der Thüringerin nach wie vor völlig unverständlich.

Mit dem Trikot der Deutschen Bergmeisterin in der Tasche und insgesamt zehn Siegen zeigte Beate Zanner in der letztjährigen Saison, dass sie ebenfalls zu den deutschen Spitzenfahrerinnen gehört. Nach ihrem Etappensieg 2014 fuhr sie auch im vergangenen Jahr eine beeindruckende Thüringen-Rundfahrt. Mit ihrem neuen Trainer Torsten Hiekmann möchte sie 2016 mit großer Motivation und Konzentration noch ein Stück weiter an das Niveau der Berufsfahrerinnen heran. Kerstin Brachtendorf hat für diese Saison die Paralympics in Rio de Janeiro anvisiert. Die Ex-Straßenweltmeisterin und Deutsche Meisterin wird vom Bundestrainer zur Nominierung vorgeschlagen und hofft auf eine positive Entscheidung im Sommer und auf eine optimale Form, um sich nicht nur in den anspruchsvollen Straßenwettbewerben, sondern auch im 3000 m - Rennen auf der Bahn in Szene setzen zu können.

Franziska Banzer hat sich sehr gut weiter entwickelt, ist jetzt im zweiten Frauenjahr. Weil sie jetzt mit ihrem Abitur am Erfurter Sportgymnasium beschäftig ist, wird sie bis Juni etwas weniger Einsätze mit dem Team absolvieren. Ihr Höhepunkt wird 2016 sicherlich die Deutsche Straßenmeisterschaft sein, darauf wird sie sich konzentrieren. Im Anschluss will sie parallel zur sportlichen Karriere ein Studium beginnen. Lisa Fischer hat sich durch zwei schwierige Jahre gekämpft, in denen es gar nicht lief. Sie hat sich im Winter gut vorbereitet und dürfte mit ihrem Talent und ihrem Ehrgeiz zu einer guten Form zurückfinden. Mit einem dreimonatigen Trainingsaufenthalt hat sich Theres Klein auf die olympische Radsportsaison vorbereitet. Die Chemnitzer Leichtbau-Studentin will in diesem Jahr zeigen, was in ihr steckt und damit auch wieder eine wichtige Stütze für das Team sein. Corinna Lechner möchte Berufsfahrerin werden. In der vergangenen Saison war sie nach einer Reihe starker Einsätze für die Nationalmannschaft ganz nah dran, nun möchte es die ehrgeizige Polizistin in diesem Jahr schaffen.  Carolin Schiff, die gemeinsam mit ihrem Partner ein Fahrradgeschäft in Bremen führt, ist nach mehreren Versuchen zusammen zu kommen neu im Team maxx-solar. Sie ist eine gute Bergfahrerin und möchte nach einer verletzungsbedingt nicht so guten Saison in der Thüringer Equipe wieder voll durchstarten. Katharina Venjakob ist der zweite Neuzugang im Team. Sie hat sich, wie einst Beate Zanner, bei den Jedermann-Wettbewerben ins Rampenlicht des Radsports gefahren. Als Amateur-Weltmeisterin des vergangenen Jahres, sowohl im Straßenrennen als auch im Einzelzeitfahren, bringt sie zwei Regenbogentrikots als Empfehlung mit. Lena Vogl hatte sich für das vergangene Jahr viel vorgenommen, wurde aber durch Krankheit in ihrem Vorhaben gestoppt. Für ihr zweites Frauenjahr hat sie aber eine gute Vorbereitung absolvieren können und zeigte bei den ersten Rennen der Saison schon eine gute Verfassung. Benita Wesselhoeft, Mutter eines zweijährigen Sohnes, fährt nun die zweite Saison im Team. Sie ist eine starke Cross-Fahrerin und wird ambitioniert und motiviert in die Straßensaison starten.

Teamchefin Vera Hohlfeld freut sich, dass Hanka Kupfernagel auch in diesem Jahr wieder für die Farben von „maxx-solar“ fährt und die Thüringer Frauen-Elf lenkt. „Hanka ist ja nicht nur eine sehr erfolgreiche Rennfahrerin, sie ist ja eine geniale Radsportpädagogin. Ich bin begeistert davon, wie sie den jungen Fahrerinnen ihre Professionalität vorlebt und damit das Team zu immer stärkeren und stabileren Leistungen bewegt“ so Hohlfeld, die mit ihrem Konzept der Unterstützung zahlreicher Sponsoren sicher sein darf. Allen voran Dieter Ortmann mit seiner Firma Maxx-Solar, die seit 2012 die Equipe nun schon als Hauptsponsor unterstützt. Darüber hinaus können sich die Frauen in dieser Saison über die Unterstützung der ZUFALL logistics group, der Stadtwerke Gotha GmbH, von Cyfly, Opel Deutschland, dem Opel Autohaus Vogel - Adam Opel AG, der Stevens Vertriebs GmbH, der Büchel GmbH & Co. Fahrzeugteilefabrik KG, von Herbacin cosmetic GmbH, der SQlab GmbH und von Lazer Sport als Teamsponsoren freuen.

Das Maxx-Solar Woman Cycling Team 2016

Franziska Banzer              geb.: 25.08.1996              Wohnort: Jena/Erfurt                         im Team seit 2015

Kerstin Brachtendorf       geb.: 22.05.1972              Wohnort: Ettringen                             im Team seit 2014

Lisa Fischer                        geb.: 21.11.1993              Wohnort: Chemnitz/Schweinfurt   im Team seit 2012

Hanka Kupfernagel          geb.: 19.03.1974              Wohnort: Merdingen                          im Team seit 2014

Theres Klein                      geb.: 04.09.1989              Wohnort: Chemnitz                            im Team seit 2015

Corinna Lechner               geb.: 10.08.1994              Wohnort: Erfurt                    im Team seit 2013

Carolin Schiff                    geb.: 03.01.1986              Wohnort: Bremen                               im Team seit 2016

Katharina Venjakob         geb.: 26.04.1989              Wohnort: Münster                              im Team seit 2016

Lena Vogl                           geb.: 21.01.1996              Wohnort: Tacherting                          im Team seit 2015

Benita Wesselhoeft         geb.: 29.09.1984              Wohnort: Hamburg                             im Team seit 2015

Beate Zanner                    geb.: 09.11.1982              Wohnort: Gera                                     im Team seit 2012

Weniger…

Niclas Schumacher - Betreuer

29.02.2016 Liebe Freunde des maxx-solar Women Cycling Teams, ich bin Niclas Schumacher, 18 Jahre jung und komme aus der Wartburgstadt Eisenach.
Ich bin sehr ‪sportbegeistert‬, spiele seit 12 Jahren Fußball in Eisenach und bin durch meinen Papa seit 2007 stolzes Mitglied im ‪Mitarbeiter‬ Team der Internationalen Thüringen Rundfahrt der Frauen, daher kommt meine Faszination für den Frauen Radsport ! Die Ergebnisse von maxx-solar verfolge ich seit Tag eins und bin immer wieder begeistert was Vera und ihr Team auf die Beine gestellt haben ! Ich freue mich auf meine erste richtige Saison als Betreuer bei maxx-solar!

Sport frei euer Niclas

Gerrit Martin - Betreuer

30.01.2016 Liebe Freunde des Radsports, mein Name ist Gerrit Martin und ich erblickte am 10.01.1974 in Jena das Licht der Welt und bin im Bereich der Notfallmedizin tätig.

Mehr…

In meiner Freizeit finde ich den Ausgleich beim trainieren von Kindern- und Jugendlichen mit sozial ‪‎kritischen‬ Hintergründen oder bin mit ‎maxx‬-solar unterwegs.
Zeitig wurde mir bewusst, was es heisst Radfahrer zu sein. Mein Vater, der zu seiner Jugendzeit DDR ‪‎Auswahlfahrer‬ war (4000 m Mannschaftsverfolgung) jedoch aus politischen Gründen sich negativ auf seinen Erfolg auswirkte, wurde ein sehr erfolgreicher Armaturfahrer. ‪Radsport‬ war und ist bei der Familie Martin eine Mission. Ich konnte es kaum abwarten, mein erstes Rennen zu bestreiten. Mit 8 Jahren fuhr ich den ersten Sieg Heim.
Und wie es der ‪Zufall‬ will begegnete ich Vera und Ihrem Team. Sofort hatte ich Blut geleckt und fühlte mich im Team pudelwohl. Seit 3 Jahren begleite ich nun schon das ‎maxxTeam‬ und es ist mir eine große Ehre Bestandteil zu sein. Ich freue mich auf eine weiterhin erfolgreiche sowohl sturzffreie Saison 2o16. Kommando gilt: ‪‎FertigLos‬ !

Euer Gerrit

Weniger…

Bert Dressel - sportlicher Leiter

27.01.2016 Hallo liebe Freunde und Fans,
Wahnsinn... wir stehen mit unserem maxx-solar & energie Women Cycling Team vor der 5. Saison.
In den vergangenen Jahren haben wir zahlreiche schöne ‪Erfolge‬ feiern dürfen. Auch Niederlagen haben uns stark gemacht und wir sind als Team immer weiter gewachsen.
Sportlich und auch menschlich. Es macht mir große Freude ein Teil dieses Teams zu sein. Viel haben wir gelernt und uns immer weiter entwickelt.

Mehr…


Zwei Jahre in Folge die Gesamtwertung (Einzel und Mannschaft) der ‪‎Radbundesliga‬ zu gewinnen, verdient meine allergrößte Hochachtung vor den Fahrerinnen und der gesamten Mannschaft. Ebenfalls herausragend der DM Berg-Titel von ‪‎Beate‬ und der 3.Platz von
‪Corinna‬ im EM-Einzelzeitfahren 2015.
Mein großer Dank gilt unserer Teamleiterin, allen ‪‎Sponsoren‬ und Helfern, die diese
Leistungen der Sportlerinnen überhaupt erst möglich machen.
Für 2016 haben wir uns wieder große Ziele gesetzt.
Wir wollen die Spitzenränge in der Bundesligaserie verteidigen, was wieder schwer wird in diesem Jahr.
Weiterhin wollen wir uns bei unserem „Heimspiel“, der Thüringen Rundfahrt der Frauen Mitte Juli, wieder durch offensive und kämpferische Fahrweise „bemerkbar“ machen.
Auch bei internationalen Rundfahrten und Eintagesrennen wollen wir zeigen, dass wir mit zu den besten ‪Amateurmannschaften‬ im gesamten ‪‎Frauenradsport‬ gehören.
Ich freue mich auf die kommende anstrengende Saison, wünsche mir wieder einen tollen Zusammenhalt, stets ein ehrliches und faires ‪‎Miteinander‬ und baue wieder auf die Mithilfe unserer vielen ehrenamtlichen Helfer.
Lassen wir den Diesel wieder rollen und bleiben alle schön gesund!

Euer Bert

Weniger…

Vera Hohlfeld - Teamleiterin

25.01.2016 Wir stehen nunmehr vor der 5. Saison mit maxx-solar Women ‪Cycling‬ und wenn ich zurück blicke, bin ich schon ein wenig stolz darauf was wir gemeinsam geschaffen haben. Ich bin sehr stolz, eine solch große Sportlerin wie Hanka Kupfernagel in unserem Team zu haben.

Mehr…

Es war nicht immer einfach und ich gebe zu, ich stand auch schon kurz vor dem Aufgeben. Nicht weil die Sponsoren nicht mehr wollten, sondern weil ich auf eine solche Arbeitsweise, persönliche Anfeindungen inbegriffen und auf solch einen Kampf mit Hauen und Stechen einfach kein Bock hatte. Das was wir hier tun, ist nun wirklich nix, wo es um Geld, Ruhm oder sonstiges geht. Es ist ‪‎Leidenschaft‬ und ‪Enthusiasmus‬ für jeden von uns! Es soll Spaß machen was wir tun😊

Es macht ziemlich ‪Spaß‬ und das eine oder andere "nicht schöne" blättert inzwischen an mir ab. Vielleicht kann man sagen, ich habe mich daran gewöhnt und ist mir egal.

‪‎Mädels‬, ich freu mich auf euch und die neue Saison und ich kann versprechen, dass ich nun nach der Geburt meiner ‪‎Tochter‬ wieder öfter mal dabei sein werde und das ganz bestimmt sogar im Doppelpack!

Danke an unsere treuen Sponsoren: maxx-solar & energie, ZUFALL logistics group, Nohra, ‪‎StadtwerkeGotha‬, ‪Büchel‬, Herbacin, ‪‎cyfly‬, Autohaus Vogel - Erfurt, Arnstadt, Bad Langensalza, ‪Lazer‬ und ein großes Dankeschön an meine treuen ehrenamtlichen Helfer ‎BertDressel‬, ‪GerritMartin‬ und all die anderen ohne euch würde es das Team nicht geben!

Weniger…

Hanka Kupfenagel

21.01.2016 Hallo zusammen,
Ich fahr ja schon lange und werde deshalb auch immer wieder erstaunt gefragt: "Fährst du eigentlich noch so richtig aktiv bei den Profis mit?"
Dann überlege ich meist kurz bevor ich antworte und entscheide mich für ein einfaches "Ja". Mit dem stolzen Zusatz: "Ich starte im Sommer für das deutsche Frauen Team maxx-solar aus Thüringen - wir haben die ‪Bundesliga‬ gewonnen, obwohl viele Fahrerinnen nebenbei arbeiten (selbstständig oder angestellt), obendrein Mutter sind oder studieren!" Ja, starke Mädels in unserem Team!

Mehr…

‪Rückblickend‬ war 2015 ein gutes Jahr für mich, es ging von Anfang an steil bergauf und das war meist verdammt schwer! Nach 4 Rippenbrüchen und einer demolierten Lunge (im Nov 2014) musste ich von absolut Null wieder anfangen - stellte mich der Cross-DM Anfang Januar und kam dort sogar noch auf den 4.Platz.
Wertvolle 4.Plätze sollten mich 2015 noch öfter begleiten. So beendete ich im März mein grösstes Abenteuer und persönlich wohl grössten Erfolg: die 8tägige MTB Tour ‪CAPE EPIC‬ in Südafrika mit meinem Teamkollegen Carsten Bresser auf Platz 4.
Danach gab es 2 schöne BL Siege auf der Strasse, um dann bei der Zeitfahr DM wieder knapp am ‪Podium‬ vorbei den 4.Platz zu ergattern - für mich aber eine der schönsten Holzmedaillen „wink“-Emoticon
Die ‪Thüringenrundfahrt‬ war mal wieder das Highlight für unser Team und die Vorbereitung darauf, war für mich die beste Zeit, die wir Mädels zusammen verbracht haben.
Später erinnere ich mich noch an einen 4. Platz beim internat. ‪Zeitfahren‬ in Ilsfeld und beim Grand Prix Oberbaselbiet in der Schweiz. Auch war ich nochmals auf dem MTB unterwegs und kam bei der ersten Etappe der Trans Schwarzwald auf Platz 4 - alles schöne Erinnerungen an wertvolle Erfahrungen und gute Begegnungen. Vielleicht kann man auch die Last-Minute-doch-Nicht-Nominierung zur Strassen ‪WM‬ so wie einen 4.Platz bewerten: knapp daneben, aber eben auch ganz dicht dran! „wink“-Emoticon Guter Dinge bin ich im September also in die ‪Crosssaison‬ gestartet und konnte mich mit 7 Rennen von Platz 167 auf Platz 35 der Weltrangliste vorarbeiten bis mich das ‪Verletzungspech‬ eingeholt hat.... Ein gutes Jahr, dass mit dem letzten 2 Monaten weniger gut zu Ende ging - nun stehe ich wieder bei "LOS" und mache kleine Schritte.
Ich hoffe, ich werde das maxx-solar Team auf dem erfolgreich eingeschlagenen Weg schon im Frühjahr wieder aktiv unterstützen können. Zudem hoffe ich den ein oder anderen geduldigen Leser hier Mut zu machen, trotz aller ‎Rückschläge‬ wieder aufzustehen und sich auch über 4.Plätze zu freuen - denn der Weg dahin ist meist genauso hart wie zu Platz 1,2,3 !

Bis bald - Eure Hanka

Weniger…

Beate Zanner

19.01.2016 Hallo liebe Freunde,

In den letzten Monaten habe ich mein Training konsequent und mit neuen Trainingsreizen, aber mit einer gewissen Lockerheit absolviert. Mein Trainer ‪Torsten Hiekmann‬ legte in dieser Zeit ein großes Hauptaugenmerk auf die Entwicklung meiner Kraft im athletischen Bereich und das Radfahren diente nur zur Regeneration und zum locker fahren der Beine.
Ich bin schon jetzt ganz gespannt, wie sich mein Training ab Februar verändert. Auf alle Fälle werde ich dann wieder mehr Zeit auf dem Rad trainieren. Denn Radfahren kommt von Radfahren. „wink“-Emoticon
Schon bald verabschiede ich mich in den Süden und ich fliege ins ‪Trainingslager‬.

Mehr…

In der neuen Saison heißt es für mich und das Team einige unserer hart erkämpften Titel aus 2015 erfolgreich zu ‪verteidigen‬ und natürlich wollen wir um neue Titel zu kämpfen. So z.B. mein DM Berg ‪Titel‬, die Gesamteinzel- und Gesamtmannschaftswertung der ‪Bundesliga‬ wollen wir gewinnen und vor allem wollen wir bei der ‪Thüringen Rundfahrt‬ glänzen und mit Leistung und Ergebnissen für Furore sorgen.

Bis bald - Eure Beate

Weniger…

Corinna Lechner

17.01.2016 Hallo,
Auch diesen Winter verbringe ich die größte Zeit in Meiningen, wo ich meine Polizeiausbildung mache, in der restlichen Zeit trainiere ich ehrgeizig für die kommende Saison.
Vor Weihnachten konnte ich mit meiner Trainingsgruppe einige Grundlagenkilometer auf Mallorca absolvieren. Ich freue mich auf ein weiteres Jahr mit dem maxx-solar Team und bin bereits gespannt auf die neue Saison.

Eure Corinna

Theres Klein

15.01.2016 Hallo, Mein Name ist Theres Klein und 2016 wird meine 4. Saison bei maxx-solar. Ich bin derzeit noch Studentin und vertreibe mir den Großteil meiner Freizeit mit dem Radfahren. Ich freue mich sehr auf die anstehende Saison und bin gespannt was das Jahr uns bringt. Ebenso freue ich mich auf die gemeinsame Zeit mit "alten" und "neuen" Gesichtern im Team.

Derzeit befinde ich mich auf der Südhalbkugel und genieße einen zweiten Sommer. Ich versuche alles Sehenswerte ... des australischen Bundesstaates Queensland auf dem Rad zu erkunden und breite mich so auf die kommende Saison vor. Ich hoffe auf eine besser Saison als im letzten Jahr. Sonnige Grüße :-)

Eure Theres

Carolin Schiff

13.01.2016 Ich heiße Carolin Schiff und komme aus Bremen, wo ich gemeinsam mit meinem Freund Vladi Riha und unseren beiden Katzen leben. Zusammen mit meinem Freund habe ich dort ein kleines Radsportgeschäft mit dem Namen Riha Bikes.
Ich bin gelernte ‪‎Krankenschwester‬ und habe daneben im letzten Jahr mein Studium als ‎Betriebswirtin‬ erfolgreich beendet.
Radsport betreibe ich intensiv seit ca. 5 Jahren. Die letzten drei Jahre bin ich im Team "Koga Ladies" gefahren. Bevor ich zum Radsport kam, war ich Triathletin und Leichtathletin. Neben dem ‪‎Straßenradsport‬ bin ich im Winter bei ‪Cyclocrossrennen‬ aktiv, was mir sehr viel Spaß macht und den Winter gefühlt etwas verkürzt.
Besonders gerne fahre ich schwere, ‪bergige‬ Rennen und Rundfahrten. Nicht so gerne mag ich Zeitfahren und zu viel Wind.

Mehr…

Ich freue mich sehr auf die kommende Saison bei maxx- solar, da ich wieder zusammen mit guten Freundinnen im Team fahren kann. Persönlich hoffe ich auf ein erfolgreicheres Jahr als 2015, indem ich nach einem schweren ‪‎Trainingsunfall‬ zum Ende der Saison 2014 noch nicht wieder zu meiner alten Stärke zurück finden konnte und durch zahlreiche Infekte immer wieder ausgebremst wurde. Ich bin ‪‎motiviert‬ und werde wie immer mein Bestes geben „smile“-Emoticon

Eure Caro

Weniger…

Katharina Venjakob

11.01.2016 Liebe Grüße „smile“-Emoticon

Hallo, ich heiße Katharina Venjakob, bin 26 Jahre alt und komme aus dem flachen aber schönen Münsterland. Einige von euch kennen mich sicherlich aus der Jedermannszene. Dieses Jahr werde ich ausschließlich für maxx-solar am Start stehen. Ich freue mich riesig auf diese neue Herausforderung und hoffe den Mädels bestmöglich zur Verfügung zu stehen und sie unterstützen zu können. Ich fahre seit 2012 Rennrad und habe meine ersten Erfahrungen bereits sammeln dürfen. Das größte Erlebnis bisher war die UWCT Amateurweltmeisterschaft in Dänemark.

Mehr…

Ich hoffe nun, dass ich darauf aufbauen kann und mich auch sportliche weiterentwickeln und viel dazu lernen kann. Die Voraussetzungen in einem Team wie maxx-solar sind und toll und bieten viel Platz für Entwicklungen. Neben dem Sport, dem Alltag und meiner Arbeit als Diplom-Rechtspflegerin bleibt nicht viel Zeit für viele weitere Hobbies. In der knappen Zeit treffe ich mich sehr gerne mit meinen Freunden, probiere mich in der Küche oder tüddel mit meinen zwei (meer)schweinischen Mitbewohnern rum „smile“-Emoticon
Ich freue mich riesig auf die kommende Saison mit den Mädels und bin auf "meinen neuen Abschnitt" sehr gespannt.
Wir sehen uns demnächst auf Malle oder am Streckenrand,
Eure Katharina

Weniger…

Lisa Fischer

08.01.2016 Hallo , Hallo ….
Ja, mich gibt es auch noch! „smile“-Emoticon Und was umso schöner ist: dass ihr mich 2016 wieder in den leuchtenden gelb - schwarzen Farben sehen könnt.
Ich bin sehr dankbar für diese Chance, die mir mein Team damit gibt. Das vergangene Jahr war leider von einigen "Tiefs" geprägt, die durch einen langwierigen Virus-Infekt hervorgerufen wurden und wegen dem ich mich ein wenig zurückgezogen hatte. Aber ganz ehrlich? Der ganze ‪Radsport‬-Wahnsinn mit allem Drum und Dran hat mir totaaal gefehlt!
Manchmal merkt man eben doch erst, wie bedeutend manche Dinge und Menschen einem sind, wenn man kurz davor ist, sie zu verlieren. Glaubt mir aber eines: Man lernt es umso mehr zu schätzen. Und über diese Erkenntnis bin ich sehr froh.

Mehr…

Ich kann nun seit 4 Monaten aber wieder nach vorn blicken und endlich wieder für meine Ziele arbeiten. Jetzt heißt es: fleißig ‪‎trainieren‬! Aber nichts überstürzen! Und trotzdem Schritt für Schritt mich dem Ziel nähern, das ich mir persönlich vor Augen halte. Ich will wieder zu meiner alten Form zurückfinden und meinem Team wieder eine gute Unterstützung sein.
Diese Zeilen schreibe ich übrigens gerade aus ‪‎Chemnitz‬. Hier habe ich seit Oktober mit meiner Schwester eine Wohnung. Ein kleiner Tapetenwechsel war nötig, um Sport und nun auch Studium miteinander fokussiert zu verbinden. Die Städtewahl hat natürlich keine unbedeutende Rolle gespielt, schließlich finden wir uns hier öfters als Team zusammen und meine Trainerin Lisa Lutzke ist auch in greifbarer Nähe. : )
Ich kann allen nur danken, die immer noch an mich glauben und mich, so weit wie es ihnen möglich ist, unterstützen. Und um dieses Vertrauen euch zurück geben zu können arbeite ich fleißig jeden Tag.
Ich gebe mein Bestes um in ‪Zukunft‬ wieder eine zuverlässige Kraft für das Team sein zu können, dass wir zusammen unsere Ziele erreichen werden und ich meine ‪‎Teamkollegen‬ mit all meiner Kraft den Rücken stärken kann.
Sport frei!

Eure Lisa

‪#‎nevergiveupandfollowyourdream‬ ‪#‎cycling‬ ‪#‎believeinyourself‬

Weniger…

Benita Wesselhoeft

05.01.2016 Ich heiße ‪‎BenitaWesselhoeft‬ und bin 31 Jahre alt und seit 2015 im Team.
Das letzte Jahr war das 1., wo ich die Erfahrung machen konnte in einem Team zu fahren und habe mich sofort pudelwohl gefühlt und schnell neue Freundschaften geschlossen.

Mehr…

Da mein kleiner ‪‎Sohn‬ nun schon 1,5 Jahre alt ist und in einen Kindergarten geht, ist die ganze Organisation mit Training und Wettkämpfen leichter und ich freue mich schon sehr auf die kommende Straßensaison, wo ich mein Team in der ‪Bundesliga‬ und den wichtigen Rundfahrten und den Meisterschaften unterstützen will. Ich würde mich dabei persönlich sehr freuen, wenn ich eine gute Platzierung bei der ‎DM‬ Berg und der DM ‪Straße‬ erzielen würde. Diesen Winter bin ich wieder fleißig dabei ‪Crossrennen‬ zu bestreiten und freue mich sehr für das Focus CX Ladies Team zu fahren und schon den ein oder anderen Erfolg verbuchen zu können.

Bis bald - Eure Beni

Weniger…

Lena Vogl

04.01.2016 Hallo zusammen, i bin de Lena und kimm aus`m ‪Chiemgau‬ „wink“-Emoticon
Ich freue mich riesig auf die kommende Saison mit dem ‪maxx-solar‬ Team.
Im Team bin ich seit letzter Saison wobei diese leider nicht so lief wie ich sie mir vorgestellt habe.

Mehr…

Grund dafür war das Pfeiffersche Drüsenfieber mit dem ich lange zu kämpfen hatte und anschließend eine gebrochene Hand.
… umso mehr bin ich jetzt aber für die Saison 2016 motiviert!

Beruf und Radsport zu verbinden ist zwar eine Herausforderung aber nicht unmöglich.
Derzeit mache ich eine Ausbildung im Bereich Vertrieb und Marketing bei ‪Syntace‬.

Mein Ziel ist es mich im ‪Radsport‬ weiter zu entwickeln, von meinen ‪Kolleginnen‬ viel zu lernen und somit zusammen mit dem kompletten Team erfolgreich zu sein. …nebenbei darf natürlich auch der Spaß und die gute Laune nicht zu kurz kommen „wink“-Emoticon

Mein Motto: „‪Erfolg‬ ist nicht etwas, das einfach passiert – Erfolg wird erlernt, Erfolg wird trainiert“
Bis bald - pfiad eich und viele Grüße
von da Lena

Weniger…

Kerstin Brachtendorf

02.01.2016 Seit Ende November befinde ich mich auf Lanzarote.
Hier arbeite ich noch bis zum 9. Januar 2016 als Rennrad-Guide.
Da bereits Mitte Januar ein Überprüfungswettkampf auf der Bahn
in Frankfurt/Oder stattfindet, war es für mich wichtig, neben der Arbeit als Guide auch noch Zeit für Training und Erholung zu
finden. Bisher ist mir das sehr gut gelungen. Ich steige jeden Morgen gerne aufs Rad und habe ein gutes Gefühl im Training.
Der Überprüfungstermin im Januar gilt als Qualifikation zur ‪‎Paracycling‬-Bahn-WM im März in Italien. Das ist natürlich neben
der ‪‎Quali‬ für Rio mein erstes großes Ziel für die neue Saison.

Ende Januar geht es dann, hoffentlich mit der WM-Quali in der Tasche, für 4 Wochen ins Trainingslager nach Gran Canaria.

Eure Kerstin Brachtendorf

Franziska Banzer

02.01.2016 Hallo mein Name ist ‪Franziska Banzer‬, ich bin 19 Jahre alt und werde dieses Jahr meine zweite Saison im ‪‎maxx-solar‬ Team fahren. Seit 10 Jahren fahre ich jetzt schon aktiv Rad. Ich freue mich wieder dabei zu sein und auf ein weiteres Jahr im Maxx-Solar Dress. An meine Leistung vom letzten Jahr will ich wieder anknüpfen, dabei konzentriere ich mich auf die ‪Deutsche Meisterschaft‬ in Erfurt. Bis jetzt konnte ich im Trainingslager auf Mallorca den ersten Grundstein für die neue Saison legen.

Bis bald Eure Franzi

Kerstin Brachtendorf

Letzter UCI-Paracycling-Worldcup in Südafrika

21.09.2015

von Kerstin Brachtendorf
Vom 10. bis 13. September 2015 wurde im südafrikanischen Pietermaritzburg der letzte UCI-Paracycling-Worldcup der Saison ausgetragen. Zusammen mit 9 weiteren Sportlerinnen und Sportler der Paracycling Nationalmannschaft durfte ich dort zum letzten Mal in diesem Jahr um Medaillen kämpfen.

Nach dem Saisonhöhepunkt "Straßen-WM in Nottwill" war es nicht einfach, den Fokus aufrecht zu erhalten. Trotzdem schaffte ich es, mich noch einmal 100% zu motivieren und nahm mir vor, zum Abschluss der Saison noch einmal alles zu geben.

Gesagt getan: beim Einzelzeitfahren über 2 Runden fuhr ich, abgesehen von meinem WM-Rennen, das beste Zeitfahren der Saison. Nach der ersten Runde hatte ich nur 2 Sec Rückstand auf Platz 1.

Mehr…

Das gab mir einen solchen Auftrieb, dass ich in der zweiten Runde wohl etwas überzog und das Tempo zum Schluss nicht mehr halten konnte. Am Ende kam ich als Drittplatzierte mit nur 5 Sec Rückstand auf Platz 2 ins Ziel. Damit bin ich sehr zufrieden, zumal die Rückstände nach vorne diesmal wirklich knapp waren.

Zwei Tage später stand das Straßenrennen über 9 Runden an. Die Strecke hatte es in sich, doch bereits am Vortag merkte ich, dass mir der Kurs liegt und dass ich bereit war, um den Sieg zu fahren.
Gleich nach dem Startschuss zeigte ich, dass ich an dem Tag das Rennen bestimmen wollte. Ich hielt das Tempo von Beginn an hoch und selbst Dauerkonkurrentin Anna Harkowska schaffte es nicht, sich abzusetzen. Nachdem ich am Anstieg stets das Tempo forsierte, waren wir nach 6 Runden nur noch zu zweit: ich und Anna Harkowska, eine schon bekannte Konstellation. Nun mussten wir zunächst zusammenarbeiten, um den Abstand nach hinten zu vergrößern, gleichzeitig aber Kräfte sparen, um das eigene Finale vorzubereiten. Ich sah meine einzige Chance in der größten Schwäche der Polin: die Abfahrt und die darauffolgende technische Kurve. Bereits in den Runden zuvor testete ich die Situation aus und merkte schnell, dass sie mir in der Abfahrt nicht folgen konnte.
Als es dann in die letzte Abfahrt ging, war ich bereit alles zu geben. Volles Risiko und volle Power. Der Kopf war frei. Jetzt hieß es nur noch "durchziehen", denn der Weg von der letzten Kurve bis rauf zum Ziel war lang. Leider zu lang, denn Anna Harkowska konnte auf den letzten Metern die Lücke wieder schließen und vorbeiziehen.

So kam ich mit 2 Sec Rückstand im Ziel an, wieder einmal im Sprint geschlagen und trotzdem mehr als zufrieden. Gegen Anna Harkowska nur so knapp zu verlieren, ist keine Schande und gibt mir Auftrieb und Motivation für die nächste Saison. Auch wenn zum Abschluss der Saison ein Sieg einfach toll gewesen wäre, freue ich mich über diese Silbermedaille sehr.

Nun genieße ich erstmal das Ende einer sehr langen, aber erfolgreichen Saison und hoffentlich noch ein paar schöne spätsommerliche Tage…wo in Europa auch immer „wink“-Emoticon

Ich möchte mich an dieser Stelle bei Allen bedanken, die mich diese Saison unterstützt haben und stets an mich geglaubt haben:

Allen voran meine Mama, die es diese Saison sicher nicht leicht mit mir hatte und mich trotzdem unermüdlich unterstützt hat!!!
Allen Freunden, die mitgefiebert haben, stets ein offenes Ohr hatten, immer die richtigen Worte fanden und teilweise sogar den weiten Weg zu meinen Wettkämpfen gemacht haben!

Und natürlich bei allen Sponsoren und Unterstützern rund um das MAXXSOLAR-Team.
Ich hoffe, dass wir uns nächste Saison mal wieder öfter sehen

Weniger…
Hanka Kupfernagel - Bildquelle: Johanna Seidenbecher

Radteam-Chefin Hohlfeld: Kupfernagel gehört ins WM-Team

19.09.2015 Von  Michael Voß/ Thüringer Allgemeine 

Thüringerin kritisiert Nominierung des Verbandes und fühlt sich in ihrer Arbeit zurückgeworfen

Erfurt. Vera Hohlfeld lebt für den Frauen-Radsport. Die Olympia-Vierte von 1996 leitet das Team Maxx-Solar Thüringen, organisiert die Thüringen-Rundfahrt und ist Frauen-Beauftragte im Bund Deutscher Radfahrer.

Mehr…

Unsere Zeitung sprach vor der am Sonntag in Richmond/Virginia beginnenden Straßen-WM mit der 43-jährigen Waltershäuserin über Entscheidungen, die im WM-Vorfeld fielen.

Ihr Team Maxx-Solar gewann die Bundesliga, Ihre Fahrerin Beate Zanner die Einzelwertung – eigentlich dürften Sie aus dem Feiern gar mehr nicht herauskommen und könnten entspannt die WM-Rennen schauen, oder?

Nein, so ist es nicht. Natürlich freue ich mich, wie toll Beate den Sieg nach Hause gefahren hat und wir dieses Saisonziel erreicht haben. Aber es gab im Bund Deutscher Radfahrer nicht nachvollziehbare und enttäuschende, schlichtweg falsche Entscheidungen vor der WM, die mich beschäftigen.

Sie meinen jene, dass Ihre Maxx-Solar-Kapitänin Hanka Kupfernagel nur als Ersatzfahrerin nominiert wurde?

Genau diese. Für mich ist dies eine ungerechte, willkürliche Entscheidung die für mich, den Sponsoren des Teams sehr schwer zu erklären ist.

Hätte die einstige Zeitfahr-Weltmeisterin es leistungsmäßig verdient gehabt?

Auf alle Fälle. Es war eine der besten Straßensaisons, die Hanka in den letzten Jahren gefahren ist. Sie war in der Bundesliga und bei internationalen Rennen immer gut drauf, sie zeigte eine sehr offensive Fahrweise und war meist rennbestimmend.  Nun soll sie als wohl beste Ersatzfahrerin aller Zeiten nominiert werden – das ist wirklich makaber.

Wird Hanka Kupfernagel diese Ersatz-Rolle annehmen?

Sie ist natürlich enttäuscht, aber wenn doch noch jemand ausfallen sollte, steht sie bereit! Nach meiner Information, fliegen die Ersatzfahrer aber nicht pro forma mit in die USA. Sie dachte lange Zeit, sie könnte den WM-Start mit einem Start beim 10Tage vorher stattfindenden Radcross-Weltcup-Auftakt in Las Vegas verbinden. Weil sie lange keine Klarheit über die Nominierung hatte, musste sie nun auch dieses Vorhaben absagen. Ihr wurden falsche Hoffnungen gemacht.

Hanka Kupfernagel hatte angedeutet, dass sie ihre lange Karriere nach der Crosssaison im Frühjahr 2016 beenden wird. Bleibt es dabei?

Das kann ich nicht sagen. Sie wird weiter darüber nachdenken. Jedenfalls ist es schade, dass im Verband nicht anerkannt wird: Hanka ist mit ihrer riesigen Erfahrung Gold wert – über ihre Karriere hinaus.

Haben Sie eine Erklärung für die Entscheidung?

Keine logische. Von den Ergebnissen her war manch andere Fahrerin, die nominiert wurde nicht besser. Das Alter ist auch kein echtes Argument. Auffällig ist, dass nur Profifahrerinnen oder Bundeswehr/-polizei Kader im WM Team sind

Hieß es nicht, eine Top-Fahrerin aus der Bundesliga sollte auf alle Fälle zur WM starten?

Diese Zusage gab es konkret vor zwei Jahren. Wir waren davon ausgegangen, dass dies weiter zutreffen würde.

Wie sehr trifft Sie das alles?

Extrem. Wir konzentrieren uns mit Maxx-Solar auf die Bundesliga, bauen im Amateur-Bereich viel auf, kümmern uns um die Nachwuchsgewinnung und den Anschluss der jungen Fahrerinnen. Ich fühle mich da in meiner Arbeit um Jahre zurückgeworfen. Auch die Helfer an der Basis und die Sponsoren verlangen Anerkennung – und Aufklärung. Was soll ich denen erzählen?

Wird es mit dem Verband darüber Gespräche geben?

Das hoffe ich. Allerdings erst nach der WM.

Ist Bundesliga-Siegerin Beate Zanner, die zu Saison-Beginn ebenso von der WM träumte, gleichfalls enttäuscht?

Nein, ich glaube nicht. Sie hat im Sommer, in den entscheidenden Wochen, aus persönlichen Gründen einen kleinen Hänger gehabt. Dafür lief es in den letzten Wochen immer besser und die Saison könnte nun wieder losgehen. Letztlich wird sie nicht traurig sein.

Die 21-jährige Corinna Lechner wurde jedoch nominiert – ein Lichtblick?

Absolut. Sie ist jung, bissig und sehr zielstrebig – auf gutem Weg, Profi zu werden.

Sie startet im Teamzeitfahren am Sonntag für die Mannschaft aus Ljubljana. Ist sie also gewechselt?

Nein. Wir haben von dem slowenischen Team die Anfrage bekommen, ob Corinna als eine Art Praktikantin starten darf. Es wäre Quatsch, wenn wir ihr das verbauen würden. Wie es mit ihr 2016 weitergeht, steht noch nicht fest. Sie hätte noch ein Jahr Zeit – und wird mehrere Gespräche führen. Unsere Tür steht immer offen. Aber die Chance bei einem TOP Team, jung Profi zu werden, würde ich vermutlich auch nutzen.

Und was trauen Sie ihr bei der WM zu?

Corinna wird sicher aufgeregt sein, muss sich aber keinen Druck machen. Sie hat als EM-Dritte im U-23-Zeitfahren viel erreicht. Eine WM ist ein völlig anderes Kaliber. Im Teamzeitfahren wird sie hoffentlich zu den Leistungsträgerinnen ihrer Truppe gehören, sonst tut es richtig weh. Im Einzelzeitfahren soll sie lernen. Ich hoffe, sie erwischt einen richtig guten Tag.

Was ist für die deutschen Frauen generell möglich?

Der Kurs für das Straßenrennen ist relativ flach. Entscheidend wird sein, dass die Mädels Lisa Brennauer im Finale in eine gute Position fahren. Sie holte im Vorjahr Silber, auch diesmal traue ich ihr eine Medaille zu. Im Zeitfahren ist die Titelverteidigung immer schwerer als der erste Sieg. Ich würde Lisa erneutes Gold wünschen – die Bayerin ist eine große Sportlerin, die auf dem Boden geblieben ist. Das war auch bei der Thüringen-Rundfahrt, bei der sie Gelb im letzten Moment verloren hatte, zu spüren.

Ein Blick über die WM hinaus: Ihr Maxx-Solar-Team wird es auch 2016 geben?

Ja. Auch wenn die aktuelle WM-Debatte alles andere als motivierend wirkt, machen wir weiter. Den Kader werden wir auf zehn Fahrerinnen reduzieren. Unser Anspruch bleibt, weiter oben mitzufahren. In der Bundesliga und auch darüber hinaus.

Von Michel Voss/ Thüringer Allgemeine

Weniger…
Beate Zanner - Bildquelle: Mani Wollner

Quelle: Holger Zaumsegel / 15.09.15 / OTZ - Bundesliga-Gesamtsieg

15.09.2015 - 06:38 Uhr Radsport OTZ Mit dem einem dritten Platz im Zeitfahren und einem sechsten im Straßenrennen sichert sich die Geraerin den Bundesliga-Sieg. Dabei profitiert sie davon, dass Hanka Kupfernagel nicht antritt.  Mittlerweile auch im Zeitfahren stark: Beate Zanner. Gera. Normalerweise ist Zeitfahren nicht ihr Ding. Doch diesmal lief für Beate Zanner alles rund. Wenn die Form stimmt, ich einen guten Tag erwische, geht bei mir eben auch etwas im Zeitfahren, sagt die Geraerin und lacht.

Mehr…
Als Letzte rollte sie am Sonnabend beim Bundesliga-Rennen in Cottbus von der Rampe. Das gab es auch noch nie. Nach 15 Kilometern blieb die Uhr für sie mit der drittschnellsten Zeit von 21:27 Minuten stehen. Nur Profirennerin Romy Kasper (21:00 min) und Elena Büchler (Team Stuttgart/21:09) waren schneller. Zanners Teamkolleginnen Tatjana Paller (21:29) und die Jenaerinnen Franziska Banzer (21:29) rundeten als Vierte und Fünfte das Top-Ergebnis des Teams Maxx-solar woman cycling ab.

Chaotisches Rennen zum Abschluss Damit war vor dem 127 Kilometer langen Straßenrennen auch die Gesamtwertung entschieden. In der Teamwertung triumphierte erneut Maxx-solar, in der Einzelwertung musste Beate Zanner am Sonntag für den Sieg nur noch ins Ziel kommen.

Es war natürlich mein Glück, dass Hanka nicht angetreten ist. Hanka Kupfernagel aus Neustadt/Orla, Führende vor den letzten beiden Rennen, hatte auf den Bundesliga-Abschluss verzichtet, weil sie sich als Ersatzfahrerin auf die WM im US-amerikanischen Richmond (19. bis 27. September) vorbereiten will. So habe ich auf dem letzten Drücker eben den Gesamtsieg geholt, freute sich Beate Zanner, die sich auf der letzten Etappe das lila Trikot der Führenden überstreifen lassen durfte. Dass vor ihr 127 Chaos-Kilometer lagen, damit hätte sie nicht gerechnet. Zuerst wurde das Feld fehlgeleitet und musste deshalb einige Zusatzkilometer in Kauf nehmen. Dann wurde das Hauptfeld der Frauen gestoppt, um den Jedermännern den Vortritt zu gewähren. Das dürfte normalerweise ja auch nicht sein. Wir fahren ja schneller als die Jedermänner, meinte Zanner. Als Mitinitiatorin einer sechsköpfigen Spitzengruppe wollte sie beim letzten Bundesliga-Rennen natürlich noch einmal einen Tageserfolg holen. Doch die beste Fahrerin an diesem Wochenende war Romy Kasper, die auch für Deutschland bei der WM startet. Sie attackierte und setzte sich 26 Sekunden von den anderen Fahrerinnen der Spitzengruppe ab, als sie an einem Bahnübergang gestoppt wurde die Schranke war unten. Auch wir mussten auf den Zug warten, haben Romy dann aber wieder mit einem Vorsprung von 26 Sekunden losgeschickt, erinnert sich Beate Zanner.

Andere Fahrerinnen nahmen es nicht so genau, so dass die ehemalige Spitzengruppe nach dem unfreiwilligen Stopp auf einmal auf zwölf Fahrerinnen anwuchs. Im Zielsprint war ich dann eingeklemmt und wurde Sechste, ärgert sich Zanner ein bisschen. Dennoch überwiegt natürlich die Freude über den Gesamtsieg nach neun Bundesliga-Rennen mit 1034 Punkten. Zweite wurde trotz Nicht-Antritts Hanka Kupfernagel (850). Auch stark der zweite Platz von Franziska Banzer in der Nachwuchs-Gesamtwertung.

Für Beate Zanner geht damit eine ihrer erfolgreichsten Saisons zu Ende. Zehn Siege konnte sie 2015 bei Rennen feiern, insgesamt stieg sie 15 Mal auf das Podest. Bei der Thüringen Rundfahrt der Frauen trug sie jeweils für einen Tag das Trikot der besten deutschen und das der aktivsten Fahrerin.

Sie wurde Deutsche Bergmeisterin und Bundesliga-Gesamtsiegerin. Das lila Trikot bekommt einen Ehrenplatz in ihrer Sammlung. Bei mir auf der Gardinenstange, das sieht wirklich gut aus.

Holger Zaumsegel / 15.09.15 / OTZ

Weniger…
DER SIEG VON MAXX-SOLAR

Geschafft - Titel verteidigt!!!

13.09.2015 Heute stand das letzte ‪Bundesligarennen‬ 2015 für unser Team auf dem Programm.
Die Strecke verlief auf einem Teil der traditionellen Cottbus-Görlitz-Cottbus Route und sollte ursprünglich 128km betragen.
Durch Fehlleitung des Feldes und einigen anderen Verwirrungen durften wir aber am Ende gute 150km verbuchen.
Der Kurs war relativ flach und als einzige Schwierigkeit mit drei Kopfsteinpflasterpassagen versehen.

Mehr…

Zwar erfolgten gleich vom Start weg verschiedene Attacken aber so richtig weg ist niemand gekommen. Erst bei Km 50 konnte eine kleine Gruppe gehen, wo auch unsere Beate dabei war.
Ca. 30km später schickten wir Franzi und Tatjana ebenfalls los, die mit ein paar anderen Fahrerinnen ebenfalls durchkamen und irgendwann den Anschluss an die Spitze zur Unterstützung schafften.
Wir anderen Mädels versuchten das Tempo zu kontrollieren und weitere Attacken abzufangen.
Am Ende konnte Romy Kasper sich von ihren Begleiterinnen lösen während es hinter ihr zum Sprint um die verbliebenen Podiumsplätze ging. Beate wurde heute leider etwas eingebaut, konnte aber unangefochten ihr Lila Trikot verteidigen und somit die ‪‎Gesamteinzelwertung‬ für sich entscheiden.
Auch wenn es für uns heute als Mannschaft der 2. Platz war, haben wir ebenfalls die Bundesligagesamtwertung als Team erneut gewonnen und Hanka den 2. Platz in der ‪Einzelwertung‬ ergattert.
Und für Franzi gab es den verdienten 2. ‪Nachwuchsplatz‬, sowohl heute, als auch in der Gesamtwertung.
Vielen Dank an alle ‪Betreuer‬, ‪Sponsoren‬, an Vera und Bert und an alle Mädels für diese tolle Saison!!!!
Was für ein tolles Team! Im Winter wird es ohne Euch sehr langweilig aber dafür können wir uns schon aufs nächste Jahr freuen, wo wir wieder angreifen wollen!

Weniger…
Vorbereitungen auf den Start

Tcfia mit einigen Höhen und Tiefen

09.09.2015 Wir haben die Tcfia mit einigen Höhen und Tiefen nach 630 km und knapp 10.000 Höhenmetern verteilt auf 7 Etappen beendet.
Von Anfang an lief es bei uns nicht Rund und dieser Umstand zog sich wie ein roter Faden durch die Rundfahrt.
Gesundheitliche Probleme, Sturz und Defekte hatten uns ausgebremst und wir mussten viel Kraft investieren um den Anschluss ans Peloton wieder herzustellen. Kraft die uns am Ende in den Positionskämpfen gefehlt hatte. Es gab trotzdem Grund zur Freude. So konnten wir uns über den 9. Platz von Lucy im Einzelzeitfahren und über den 13. Platz von Beate freuen.

Mehr…

Eine ganz starke Leistung zeigte unser Küken Franzi. Die Sektkorken ließen wir dann an Theres ihren Geburtstag knallen und gönnten uns zur Feier des Tages ein kleines Schlückchen.
Ein riesengroßes Dankeschön geht an unseren sportlichen Leiter Bert und an unseren beiden Betreuern und Mechaniker Patrick und Dan. Danke für euren unermüdlichen Einsatz Tag für Tag.
Auf der Heimfahrt mussten wir uns von Lucy und Dan in Lyon verabschieden. Unsere gemeinsame Reise/Weg endete hier und es hieß Abschied zu nehmen.
Lucy, Danke für deinen Einsatz und das du ein Teil des Team warst!!! 👌😊
Der Rest des Teams war dann nach einer 15 stündigen Autofahrt wieder gesund und munter zu Hause angekommen.
Nach einer kurzen Erholungsphase gehen wir fokusiert in die beiden abschließenden Bundesligarennen in Cottbus. Jeder Wettkampfkilometer sehen wir als einen wichtigen Baustein für einen krönenden Abschluss. Es gilt die Gesamteinzel- und Gesamtmannschaftswertung beim Kampf gegen die Uhr am kommenden Samstag im Einzelzeitfahren über 15 km zu verteidigen. Am Sonntag soll eine geschlossene Mannschaftsleistung zum Erfolg nach 127 km führen.

Weniger…
Bildquelle: Theres Klein

Volle Konzentration auf der Windkante

06.09.2015 Volle Konzentration auf der Windkante

Heute sind wir mit 137 km die längste Etappe der Rundfahrt gefahren. Der größte Feind war der starke Wind , der uns alles abverlangt hatte.

Dank einer geschlossene Mannschaftsleistung konnten alle vier das Rennen mit einem sehr guten Ergebnis abschließen. Corinna musste die Rundfahrt leider gestern vorzeitig aus gesundlichen Gründen beenden.

Morgen Finale!

Mehr…

Nach der meist gestellten Frage der Woche "Where is Lucy" hoffen wir, dass wir morgen 14 Uhr gemeinsam mit ihr am Start stehen und sie uns bis dahin nicht verloren gegangen ist.

Weniger…
bei der Frankreichrundfahrt

Ardeche - In der Kürze liegt die Würze

05.09.2015 Mit nur 97 km war es heute eine recht kurze Etappe, allerdings standen uns 4 Bergwertungen im Weg. In der Summe mussten wir 2700 hm erklimmen. Es ging von la combe nach Mont lozete über den Col la Dame der 1400 hm misst. Von da aus hatte man den perfekten Ausblick auf den Mont Ventoux, den wir allerdings nicht genießen konnten.


Mit einer guten Flasche Rotwein von Theres ihrem Geburtstag war die Etappe leichter zu ertragen. Die beiden besten beschwipsten Bergziegen belegten in der Bergankunft Platz 17 (Beate) und 27 (Lucy).


Franzi und Theres konnten sich an dem 22km langen Anstieg gut positionieren und in der zweiten Gruppe festbeißen.

bei der Frankreichrundfahrt

Ardeche - Today was a tough day in ardeche!

04.09.2015 Today was a tough day in ardeche! We had a 115km to ride including 3 Mountains! The whole Team rode to their limits. Beata and I were in the First Group, and Franzi in the chase Group. After the Race we celebrated Theres Birthday with some beautiful flowers and Gifts from the Race organisers and a cake from the Team. The day ended perfectly with a dip in the river to cool our legs and recover for tomorrow! Lucy

Mehr…

-----------------------------------
Heute war ein harter Tag. Wir hatten 115km zu absolvieren inklusive 3 Berge. Das ganze Team ging an sein Limit. Beate und ich waren in der ersten Gruppe , Franzi eine Gruppe hinter uns. Nach dem Rennen feierten wir den Geburtstag von Theres mit ein paar schönen Blumen, einem Geschenk von den Rennveranstaltern und einem Kuchen von dem Team. Der Tag endet perfekt mit einer kleinen Abkühlung im Fluss zur Regeneration für morgen. Lucy

Weniger…
Bildquelle: Theres Klein

Erfolgreicher Start bei der Tour de Ardeche

02./03.09.2015 Ein erfolgreicher Start bei der Tour de Ardeche (Frankreich) wurde leider durch Sturz und Defekt verhindert. So gelang es uns nicht eine Fahrerin in die vorderen Platzierungen zu positionieren. Corinna belegte den 39. Platz und somit die beste Platzierung aus unserem Team. Wir lassen den Kopf aber nicht hängen und greifen morgen bei der Doppeletappe wieder an.
Eure Franzi

03.09.2015 Die Pleiten, Pech und Pannen-Serie reißt nicht ab. Heute stand ein sehr außergewöhnlicher, anspruchsvoller 10km Zeitfahrkurs auf dem Programm.

Mehr…

Corinna hatte sich viel vorgenommen und wollte auf das Nachwuchstrikot fahren. Dieser Plan wurde jedoch durch einen Plattfuß durchkreuzt. Lucy holte mit ihrer hervorragenden Leistung die Kohlen aus dem Feuer und fuhr auf einen starken 9. Platz.
Aber wir konnten vom Rad fahren nicht genug bekommen und schmissen die letzten Körner, in der zweiten Halbetappe auf einer bergigen 65 km Runde, auf die Straße. Diesen Verlust füllten wir mit ein paar Reiskörner zum Abendessen wieder auf.
Lucy und Beate konnten sich in der zweiten Gruppe halten.
Morgen auf ein Neues...

Weniger…
Kerstin Brachtendorf bei der WM

Erfolgreiches Abschneiden bei der Paracycling-WM

31.08.2015 So langsam neigt sich die Saison dem Ende zu. Nach dem erfolgreichen Abschneiden bei der Paracycling-WM und einer kurzen Pause, wollte ich mich noch einmal optimal auf das anstehende Worldcup-Finale in Südafrika vorbereiten, und das geht in meinem Lieblingstrainingsrevier am Gardasee natürlich am Besten 😉 Seit 3 Wochen bin ich nun in Italien, das Training lief gut und zum Abschluss des Trainingslagers startete ich am Wochenende spontan bei einem Paracycling-Europacuprennen in Imola.

Mehr…

Wie immer eine Kombination aus Straßenrennen und Einzelzeitfahren. Leider war das Rennen in meiner Klasse nicht allzu stark besetzt...so musste ich mich dann eben mit den schnellen Jungs messen.
Beide Rennen auf der Autorennstrecke von Imola waren, auch aufgrund der hohen Temperaturen um die 40 Grad, hammerhart. Mit zwei ersten Plätzen konnte ich die Gesamtwertung für mich entscheiden und nochmal wichtige Punkte auf dem deutschen Rio-Konto sammeln.
Nun stehen noch 3 Tage lockeres Training hier am schönen Gardasee auf dem Programm, bevor es am kommenden Montag dann endlich wieder losgeht: UCI-Paracycling-Worldcup in Pietermaritzburg/Südafrika.

Bis dahin, cari saluti aus bella Italia,
Eure Kerstin

P.S.: meinen maxxsolar-Teamkolleginnen, mit denen ich diese Saison leider viel zu selten im Einsatz war, drücke ich währenddessen alle Daumen für ein erfolgreiches Abschneiden bei der in dieser Woche stattfindenden Ardeche-Rundfahrt!

Weniger…
Bildquelle Michael Schurig

Ladies Tour of Norway 2015

17.08.2015 Zum 2. Mal nach 2014 war unser maxx-solar Team nach Skandinavien gereist, um am bedeutendsten norwegischen Frauenrennen teilzunehmen. Dies bedeutete zu allererst die Umstellung von tropischen 35 Grad in Deutschland auf kühle 23 Grad am Freitag sowie noch kühlere 16 Grad am Sonntag in der Region des Eingangs zum Oslofjordes. Am Freitagabend wurden in einem reduzierten Fahrerfeld auf einem Stadtkurs von Halden die wichtigsten Wertungstrikots ausgefahren.

Mehr…

 In den verwinkelten Straßen ging es dabei teils heiß her. Lucy, Beate, Theres und Franzi konnten hier mit um die Ecken flitzen, der Anschluss an eine schnelle Ausreisergruppe wurde allerdings leider verpasst. Da es hier um wenig ging, konzentrierten wir uns dann mehr auf die wirkliche erste Etappe von Strömstad nach Halden am Sonnabend. Hier gaben vor allem die Profiteams von Boels, Rabobank, Orica und Cipollini den Ton an und hielten das Tempo von Beginn an hoch. Vorn fuhren dabei die US-Amerikanerin Megan Guarnier und Amanda Spratt aus dem Feld und konnten den teilweise bis auf 3 min ausgebauten Vorsprung mit 20 Sekunden bis ins Ziel retten. Sie machten damit den Sieg unter sich aus. Hinten zerfiel auf Grund des hohen Tempos und vieler Seitenwindpassagen das Feld in viele Teile. Am Besten schlugen sich hier Beate und Lucy, die im „Hauptfeld“, der ersten Gruppe hinter der Spitze ins Ziel kam. Am Sonntag dann wie beschrieben ein kühler und windiger Morgen beim Start auf dem Svinesund-Viadukt von Norwegen nach Schweden. Am Anfang dieser Etappe war das Tempo nicht allzu hoch, so dass doch der eine oder andere Blick auf die reizvolle skandinavische Landschaft geworfen werden konnte. Vorbei ging es so an Steinkreisen und Grabhügeln der Wikinger, an Steinritzungen der Bronzezeitmenschen und über die schwedische Westküste zurück nach Norwegen. In Halden wurde dann die Etappe mit 4 Stadtrunden abgeschlossen und mit der Einfahrt in diese ging es dann richtig zur Sache. Das Feld zerfiel in 3 Gruppen und wir waren leider nur in der 2. und er 3. Gruppe vertreten. Am besten dabei wieder Beate und Lucy. Den Sprint der 3. Gruppe gewann Theres. Am Ende standen die Platzierungen 35 für Beate, 39 für Lucy, 50 für Franzi sowie 70 und 71 für Theres und Benita bei anfangs 110 gestarteten Fahrerinnen im Gesamtergebnis. Vielleicht ist es nicht ganz dass, was wir uns gewünscht haben, aber zumindest schöne landschaftliche Impressionen bleiben in unseren Erinnerungen. Wir konzentrieren uns nun wieder auf die Frauenbundesliga, die auch in diesem Jahr eines unserer Hauptziele ist.

Weniger…
v.l. Beate Zanner und Hanka Kupfernagel

24.07.2015 Es ist vollbracht (von Beate)...

...nach 730 km und 8 Etappen waren wir einfach nur super glücklich das Ziel in Greiz erreicht zu haben. Die Strapazen sind vorbei.
Wer dachte es gibt ein Schaufahren auf der letzten Kilometern, lag komplett falsch. Das Klassement war noch lange nicht gemacht. So wurde von Beginn an, auf einen erneut sehr schweren Kurs, inkl. Wind und heißen Temperaturen ein hohes Tempo angeschlagen. Nach vielen Attacken bildete sich eine 14 Frauenstarke Spitzengruppe. Mit dabei unsere Hanka. Wie es sich gehörte gewann sie

Mehr…

ganz souverän an "ihrem" ‪Hankaberg‬ in Göhren die Bergwertung.
Am Ende hat es für uns zwar zu keiner Podiumsplatzierung gereicht, aber wir sind stolz auf unsere gezeigte Leistung.
Dies widerspiegelt sich auch in unsere Trikotausbeute. Theres, Hanka und Beate erkämpften sich jeweils durch ihre Ausreißversuche das ‪Saalfelder‬ Aktiven Trikot. Corinna trug auf einigen Etappen der Rundfahrt das ‪GothaAdelt‬ U23 Nachwuchstrikot und zusätzlich durfte Beate das ‪Thüringenentdecken‬ Trikot auf ihrer Heimetappe "Rund um Gera" stellvertretend als beste Deutsche Fahrerin tragen.
Unser 6. Platz in der Gesamt-Teamwertung von 17 Mannschaften ist mehr als respektabel und wir brauchen uns davor in keinster Weise zu verstecken.

Ein großes Dankeschön geht an unsere Teamchefin=Tourchefin Vera Hohlfeld, die uns den Start ermöglicht hat. Desweiteren an unsere Sponsoren/Förderer, die uns tatkräftig an der Strecke unterstützt haben, unseren Familien, Freunde und Fans die uns die Daumen ganz fest gedrückt haben.
Es war eine hammergeile und schwere Woche mit vielen Eindrücken.

Danke an alle Mitwirkenden, die die Rundfahrt wieder zu einem unvergesslichen Erlebnis gemacht haben. Ihr seid einfach nur Spitze!

Zum Abschluss wünschen wir ALLEN eine gute Erholung!
Jeder ist an sein Limit gegangen, egal ob OrgTeam, Fahrerin, Betreuer, Fotografen, Presse,... gönnt euch was schönes!
Wir haben uns bisher mit Eis, Bier, Döner und anderen Leckereien belohnt.

Eure Beate Zanner

Weniger…
Benita Wesselhoeft

21.07.2015 (von Benita) Am Sonntag standen mit dem EZF und der Nachmittagsetappe in Schmölln bzw. Meerane gleich 2 anspruchsvolle Halbetappen auf dem Programm.
Der Zeitfahrkurs erwies sich als knifflig, da es nicht nur einige Rampen zu bewältigen galt sondern dazu auch noch eine "steife Brise" herrschte. Trotzdem schlugen wir uns wacker und Hanka konnte einen super 16. und Lucy den 19. Platz einfahren. Corinna verwies alle anderen "Küken" auf die Plätze und schlüpfte mit einem beachtlichen Vorsprung ins Gotha Adelt Trikot der besten Nachwuchsfahrerin.

Mehr…

Nachmittags stand dann Meerane mit der steilen Wand und einigen anderen Pflasterstücken auf dem Programm. Bei überwältigender Stimmung ging das Team auf den Kurs, mit Corinna nun in der 1. Reihe.
Ich hatte für mich persönlich nicht sehr hohe Erwartungen weil mir die Verletzungen vom Vortag doch sehr zu schaffen machten.
So fiel es mir extrem schwer auf den sehr groben Pflasterstücken den Lenker festzuhalten, also entschloss ich mich das Feld ziehen zu lassen und zumindest die 1. Runde durchzufahren.
Derweil gab es wohl einige Attacken, was auch dazu führte, dass das Feld sich teilte. Hanka und Beate fuhren ein sehr aktives Rennen doch kamen leider nicht richtig weg.
Und nachdem ich von Vera und den vielen Zuschauern so an der Wand angefeuert wurde bin ich dann doch das Rennen bis zum Schluss durchgefahren. Zwar war ich weit abgehängt aber diese Etappe war so besonders, dass alles andere egal war und schließlich wusste ich, dass die Mädels vorne ein super Rennen fahren würden.
Hanka fuhr in die Top 20 und ergatterte sich das Aktiventrikot während Corinna ihr Trikot verteidigen konnte.
Ich entschloss mich am Montag wieder nach HH zu fahren und lieber den Arm zu kurieren aber werde von hier aus den Mädels die Daumen für den 1. Etappensieg drücken. Jede von ihnen hätte ihm verdient!
Danke liebe Vera und lieber Bert, dass ich dabeisein durfte und hoffe, dass es nächstes Jahr eine weitere TRF für mich gibt.
Eure Beni

Weniger…
v.l. Corinna Lechner, Franzoska Banzer, Beate Zanner, Theres Klein in Gotha an der Wasserkunst

Meisterlicher Streckentest an der Wasserkunst

05.07.2015  Am Samstag war am Gothaer Start der Thüringer Burgerfahrt neben rund 150 Freizeitpedaleuren auch ein Quartett des Maxx-solar Woman Cycling Teams mit von der Partie. Franziska Banzer, Theres Klein, Corinna Lechner und die frisch gebackene Deutsche Bergmeisterin Beate Zanner hatten sich in ihren leuchtend gelben Trikots unter die Burgenfahrt-Teilnehmer gemischt, die bei Backofentemperaturen von Oberbürgermeister Knut Kreuch auf den Weg ins Freudenthal geschickt wurden.

Mehr…

 

Die Zeit von ihrer Ankunft am Freitagabend bis zum Startsignal zu Fuße des Denkmals von Ernst dem Frommen am Samstag, nutzten die Frauen des Thüringer Teams selbstverständlich für ein Training auf jenem Kurs, der am 17. Juli 2015 der Streckenführung der ersten Etappe der 28. Thüringen-Rundfahrt entspricht. Nach dem Ehrenstart auf dem Gothaer Hauptmarkt geht es dann zunächst in gemütlichem Tempo über die Steigung der Wasserkunst und danach erstmals überhaupt durch das Schloss Friedenstein. Im Renntempo absolvieren die dann rund 100 Starterinnen die Wasserkunst ein zweites Mal, bevor es auf eine Schlussrunde durch die Umgebung der Residenzstadt geht und im Tagesziel am Gothaer Rathaus schließlich die erste Etappensiegerin der Rundfahrt ermittelt wird. Die Frauen des in Waltershausen beheimateten Maxx solar-Teams werden am nächsten Freitag-abend ihren Heimvorteil durchaus zu nutzen wissen. Das Kopfsteinpflaster an der Wasserkunststeigung dürfte ihnen jedenfalls keine Probleme bereiten.

Maik Märtin

Pressereferent

Weniger…
Beate Zanner erschöpft nach dem Rennen

Wir wollten mehr - doch haben wir es heute leider nicht geschafft und sind sehr enttäuscht darüber.

27.06.2015 Bereits um 5 Uhr leutete unser Wecker und wir saßen motiviert vor unseren Müslischüsseln. Um 8 Uhr erfolgte der Startschuss zur Deutschen Strassenmeisterschaft in Bensheim, bei bereits angenehmen Temperaturen. Auf einer super abgesperrten und anspruchsvoll Strecke hatten wir 4 Runden á 26km zufahren. Es erfolgten einzelne Attacken bis sich eine vier Frau Spitzengruppe gebildet hatte, mit dabei Corinna.

Mehr…

Leider wurde die Spitzengruppe wieder gestellt und die entscheidende Attacke erfolgte in der dritten Runde am Berg durch Trixi Worrack der nur Claudia Lichtenberg folgen konnte. Hanka war ganz knapp dran. Sie bauten ihren Vorsprung aus. Nach einigen erfolglosen Versuchen die Verfolgergruppe zu sprengen, haben wir aufgegeben und uns auf den Schlusssprint konzentriert.
Hanka setzte am Ende ganz auf Beate und fuhr Vollgas den letzten Kilometer bis 300m vorm Ziel für sie den Sprint perfekt an. Leider wurde Beate auf den letzten Metern eingebaut kam auf den 10.Platz ein.

Sowas passiert. Nun müssen und werden wir die Enttäuschung ordentlich verarbeiten und dann folgt volle Konzentration auf die Thüringen Rundfahrt der Frauen

Weniger…
Hanka Kupfernagel erreichte Platz 4

Glückwunsch Hanka Kupfernagel und ‪‎CorinnaLechner‬ und das gesamte ‪‎Team‬.

25.06.2015 Es hat nicht viel gefehlt zur Medaille - allerdings muss man wirklich beachten, dass wir nicht nur gegen die Deutsche Spitze gefahren sind, sondern quasi auch gegen die Weltspitze
Ein unglaublich hohes Niveau in Deutschland!

Mehr…

Super Leistung Mädels!
Sie haben sich absolut spitzenmäßig verkauft.

 

Bildquelle Mani Wollner

Weniger…
Deutsche Bergmeisterin Beate Zanner - Bildquelle Mani Wollner

Geraerin Beate Zanner neue Bergkönigin

Von Bernd Scheffel

Schweinlang. Die neue Deutsche Bergmeisterin ist gefunden. Die 32-jährige Radrennerin vom Thüringer Team maxx-solar women cycling trat gestern nach einer Fahrzeit von knapp drei Stunden über die 102-Kilometer-Distanz in Schweinlang die Nachfolge von Lisa Brennauer an. Lokalmatadorin Brennauer, Zeitfahr-Weltmeisterin und WM-Zweite im Straßenrennen, trat zur gleichen Zeit bei der Großbritannien-Rundfahrt erfolgreich in die Pedale.

Mehr…

Die neue Titelträgerin Zanner hatte sich zusammen mit 16 Fahrerinnen in der neunten von elf Runden vom Feld abgesetzt. Auf dem 1,6 Kilometer langen Zielberg setzte die Geraerin im Finale alles auf eine Karte.

Mit deutlichem Vorsprung verwies Zanner dabei Daniela Gaß (Autoglas Wetteren Cyclingteam) und Carla Koppenburg (Bigla Pro Cycling) auf die Podestränge. „Ich bin einfach nur happy, dass wir es geschafft haben“, sagte Beate Zanner nach dem Zieleinlauf. Danach kamen ihre Teamkolleginnen und Teamsportchef Bert Dressel, um die glückliche Bergkönigin zu herzen. Wenig später stand die Ostthüringerin wieder zur Verfügung. Ein Sieg mit Ansage. „Jeder wusste, maxx-solar ist die stärkste Mannschaft. Deshalb haben alle auf uns geschaut. Ich bin froh, dass es am Ende so gut funktioniert hat, dass wir unserer Favoritenrolle gerecht geworden sind und den Bergtitel eingefahren haben“, sah Beate Zanner ihren Erfolg vor allem als Teamleistung.

Die Bergmeisterschaft im Ostallgäu hatte allerdings mit einer Hiobsbotschaft für ihr Team begonnen. Bereits vor dem Start stand fest, dass sich Topfavoritin Hanka Kupfernagel auf keinen Fall über ihr lilafarbenes Trikot als Gesamtführende der Bundesliga das Meistertrikot mit dem schwarz-rot-goldenen Streifen überstreifen lassen kann. Den Kampf um den Titel musste sie gestern früh schweren Herzens absagen.

Kupfernagel verzichtet erkältet auf einen Start

Die Führungsposition in der wichtigsten deutschen Serie hat sie dennoch weiter mit großem Vorsprung inne. In diesem Klassement folgt ihr weiterhin Beate Zanner. Aber auch in der Mannschaftswertung behauptet das Thüringer maxx-solar-Team nach sechs von neun Rennen den ersten Rang. Hanka Kupfernagel hatte gerade eine Testrunde auf der 9,3 Kilometer lange Strecke hinter sich, die sie später im Rennen elf Mal bewältigen sollte. „Es geht nicht. Ich bin erkältet. Am Freitag ist die Meisterschaft im Zeitfahren“, sagte die Profifrau und verstaute ihr Rennrad im Auto. Bei der empfindlichen Kühle mit eisigem Wind nur allzu verständlich. Die Gesundheit geht vor.

In Einhausen will die Zeitfahr-Weltmeisterin von 2007 in Stuttgart der amtierenden Titelträgerin Lisa Brennauer im Kampf gegen die Uhr möglichst Paroli bieten. Bei einem Erfolg könnte sich die 41-jährige Ausnahme-Rennerin ihr 36. Meistertrikot sichern. Falls es doch nicht klappen sollte, am Sonntag wäre die nächste Gelegenheit bei den Deutschen Straßenmeisterschaften in Bensheim.

Die Ostthüringerin will wie Beate Zanner und Corinna Lechner am liebsten bei den Welttitelkämpfen Ende September in Richmond im US-Bundesstaat Virginia die deutschen Farben vertreten.

Durch den Startverzicht von Hanka Kupfernagel konnte dafür gestern in Schweinlang nur die Geraerin Beate Zanner punkten. Corinna Lechner vom SV Aufbau Altenburg hingegen strampelte ebenfalls auf der Insel um ihren zweiten WM-Start. Bundestrainer André Korff war jedoch nicht in Großbritannien dabei, sondern ließ sich die Deutsche Bergmeisterschaft nicht entgehen. Beate Zanner hat seine Präsenz wohl noch zusätzlich angestachelt.

Mit Erfolg, wie das Ergebnis zeigt. Bert Dressel, der Sportliche Leiter, hatte nach dem Ausfalls von Hanka Kupfernagel nicht tief gestapelt. „Wir haben trotzdem eine starke Mannschaft.“ Vor dem Start hatten seine jungen Damen ihrer Kapitänsfrau versprochen: „Hanka wir holen auf alle Fälle für dich den Titel, wir lassen nicht nach“, verriet Beate Zanner.

Weniger…
Das maxx-solar Team vom Wochenende

Thüringens Rad-Star Hanka Kupfernagel gelingt Doppelschlag

25.05.2015 Von Michael Voß

Hanka Kupfernagel vom Thüringer Team Maxx-Solar ist mit zwei Tagessiegen in die Rad-Bundesliga gestartet. Die Ex-Weltmeisterin gewann zunächst das Auftaktrennen in Karbach. Auf dem selektiven Kurs hatte sich die 41-Jährige zwei Runden vor Schluss gemeinsam mit ihrer britischen Maxx-Solar-Teamkameradin Lucy Goldwell (im Bild links) abgesetzt – und gewann den Zweier-Spurt. 48 Sekunden später machte Corinna Lechner den Dreifach-Triumph der Equipe perfekt.

Mehr…

„Mithilfe eines gut funktionierenden Teams haben wir einen schönen Sieg eingefahren“, freute sich Kupfernagel und stapelte ein wenig tief: „Das war kein schlechtes Wochenende für uns.“ Denn Pfingstmontag siegte Kupfernagel erneut – beim schweren Rennen in Merdingen triumphierte sie vor der Schweizerin Clara Kloppenburg und wiederum Goldwell. Kupfernagel und Maxx-Solar bauten damit ihren Vorsprung in der Bundesliga-Einzel- bzw. Gesamtwertung aus.

Weniger…

Ljubliana (Slovenia) TT WE UCI class 1.2

12.06.2015 Einzelzeitfahren über 21,2 km

Unsere Reise nach Ljubljana hat sich gelohnt, jetzt kennen wir das Zentrum und haben gleichzeitig einen guten Test für die deutschen Zeitfahrmeisterschaften gefahren.

Bei sehr heißen Temperaturen und starkem Wind haben ‪‎Lucy‬ und ‪Hanka‬ ein paar UCI Punkte gesammelt durch ihre hervorragenden Plätze 7 und 5. Corinna‬ platzierte sich im Mittelfeld. Die Zeitabstände nach vorne waren nicht so groß. Morgen geht es für ‪‎maxxsolar‬ weiter in der Schweiz.

Mehr…

.

Weniger…
Das Siegerteam

Albstadt Frauen-Etappenrennen: Kupfernagel Gesamtsiegerin - Zanner holt Etappe

14.05.2015 Albstadt (rad-net) - Hanka Kupfernagel (Maxx-Solar) hat sich den Gesamtsieg beim 16. Albstadt Frauen-Etappenrennen gesichert. Die 41-Jährige setzte sich mit drei Sekunden Vorsprung gegen Clara Koppenburg (Bigla) und 53 Sekunden vor ihrer Teamkollegin Beate Zanner, die sich den Sieg auf der Schlussetappe holte.

Mit einer anspruchsvollen 84-Kilometer langen Etappe endete die diesjährige Auflage in Albstadt. Auf dem selektiven Hochalbkurs setzte sich eine achtköpfige Spitze früh vom Feld ab, wobei aus dem ...

Mehr…

Gesamtwertungs-Führungstrio lediglich Kupfernagel und Koppenburg vertreten waren, die Schweizerin Désirée Ehrler verpasste den Sprung in die Spitzengruppe.

Im schnellen Finale fuhr die sichere Gesamtsiegerin Hanka Kupfernagel für ihre Teamkollegin Zanner das Finale an und verhalf ihr zum Etappensieg vor Sarah Rijkes (Lotto-Soudal) und Clara Koppenburg. Melanie Wotsch (Racing Students) führte als Spurtsiegerin des Hauptfeldes die Verfolgerinnen über die Ziellinie.

Als Gesamt-Zweite war es für die erst 19-jährige Koppenburg der bisher größte Erfolg, wechselte sie doch erst vor einem Jahr vom Leichtathletik-Spitzensport zum Rennrad-Metier.

Die niederländische Nationalfahrerin Yara Kasteljin gewann die Sonderwertung für Juniorinnen vor zwei weiteren Niederländerinnen, in der Sprintwertung ging an Désirée Ehrler, die Bergwertung ging ebenfalls an Kupfernagel. Vor guter Zuschauerkulisse ehrte Bürgermeister Anton Reger die Siegerinnen und blickte bereits ins kommende Jahr zur 17. Auflage.

Weniger…
Bildquelle & Copyright Lutz Ebhardt

MAXX-SOLAR WOMEN CYCLING TEAM startet mit 14 Fahrerinnen in die vierte Saison und will an Erfolge des Vorjahres anknüpfen

Ambitioniertes Thüringer Frauen-Team im MDR-Landesfunkhaus präsentiert

13.04.2015 Als vor Jahresfrist Maxx-Solar-Teamchefin Vera Hohlfeld im Rahmen der Mannschaftspräsentation das Ziel ausgegeben hatte, insbesondere bei der Thüringen-Rundfahrt für Furore sorgen zu wollen, ahnte niemand wie überzeugend es die Sportlerinnen dann auch in die Tat umsetzen sollten.

Mehr…

Der Etappensieg von Beate Zanner in Schmölln, ein zweiter und zwei dritte Tagesränge von Reta Trotman und letztlich darüber hinaus der Sieg in der Rad-Bundesliga 2014, sind Positionsmarken, die das Thüringer Amateurteam in diesem Jahr verteidigen will. Grundlegend dafür ist für Vera Hohlfeld, dass Hanka Kupfernagel wieder dabei ist, denn sie hat nicht nur maßgeblich zu den Erfolgen des letzten Jahres beigetragen, sondern sie ist eine Lehrmeisterin par excellence, die für die Entwicklung der Sportlerinnen und des Teams insgesamt von großer Bedeutung ist. „Ich habe gemerkt, dass ich gesund enorme Leistungen erzielen und mit meiner Erfahrung das Team noch weiter nach vorne bringen kann. Darüber hinaus habe ich mir auch ein persönliches Ziel gesetzt: einen Etappensieg bei der Thüringen-Rundfahrt zu holen, wäre ein Traum.“ so Kupfernagel.

Im MDR-Landesfunkhaus stellte Moderator Christian Müller heute Vormittag vierzehn aufgeschlossene und hoch motivierte Radsportlerinnen den Medienvertretern vor. Die fünffache Weltmeisterin Hanka Kupfernagel, Thüringen-Rundfahrt-Etappensiegerin Beate Zanner und Corinna Lechner werden insbesondere bei den Etappenfahrten den Kern des Maxx-Solar-Teams bilden. Kerstin Brachtendorf, die Paracycling-Straßenweltmeisterin von 2013, hat fest die Paralympics 2016 in Rio de Janeiro im Visier, für die sie sich in dieser Saison qualifizieren will. Tatjana Paller gehört zum BDR-Bahnkader und möchte bei den nächsten Bahn-Weltmeisterschaften starten, was natürlich zahlreiche Trainingslager und Einsätze mit der Nationalmannschaft bedingt. Zurück melden sich indes Theres Klein und Lisa Fischer, während Cross-Spezialistin Lisa Heckmann 2015 in der zweiten Saison in Folge für das Maxx-Solar an den Start geht.

Neu im Team sind die aktuelle Deutsche Cross-Meisterin Jessica Lambracht, Franziska Banzer, Lena Vogl, Sofie Mangertseder und Johanna Dietrich. Dazu gesellt sich Benita Wesselhoeft, die sich nach der Geburt ihres Sohnes vor fast einem Jahr ehrgeizig in Szene setzt. Die jungen Fahrerinnen sollen von den Erfahrungen und der Rennübersicht von Kupfernagel und Zanner profitieren. Für Teamchefin Vera Hohlfeld und den Sportlichen Leiter Bert Dressel steht dabei im Vordergrund, dass hierbei die Entwicklung von Teamfähigkeit und das gemeinsame Lernen wichtiger ist, als im Alleingang eroberte Erfolge. „Die Mädels sollen aufeinander zu gehen, die Rennen gemeinsam auswerten, sich Ziele setzen und diese dann gemeinsam realisieren. Nur so kann man über eine längere Zeit erfolgreich um Siege und Platzierungen fahren“ weiß Vera Hohlfeld aus jahrelanger Rennpraxis und ergänzt „Es ist harte Arbeit, aber nichts kommt von allein. Wir wollen den Frauenradsport weiterentwickeln und attraktiv gestalten. Die Basis dafür sind letztlich Erfolge, die aus Kontinuität und Teamgeist heraus entstehen“.

Vor zwei Wochen demonstrierten die Maxx-Solar-Frauen in Schönaich eindrucksvoll wie diese Teamphilosophie 2015 erfolgreich umgesetzt werden kann. Mit einem Doppelsieg - Beate Zanner im Sprintfinale vor Corinna Lechner - startete das Thüringer Sonnen-Team in die Saison. In dieser ist die Verteidigung des letztjährigen Bundesliga-Erfolges und ein erfolgreicher Auftritt beim Heimrennen, der Internationalen Thüringen-Rundfahrt vom 17. bis 23. Juli 2015, avisiert. Diese startet wie im vergangenen Jahr in Gotha, nicht weit vom Geschäftssitz des Teams in Waltershausen entfernt. Genau dort ist auch Dieter Ortmann mit seiner Firma Maxx-Solar beheimatet, die seit 2012 nun schon als Hauptsponsor das Thüringer Frauenteam unterstützt. Darüber hinaus kann sich Teamchefin Vera Hohlfeld über die Unterstützung weiterer Sponsoren freuen, die ihr Engagement fortsetzen wie Kappstein, das Autohaus Vogel, Stevens-Bikes, herbacin Kosmetik, Prisma Plus, TSI, Büchel GmbH, Cardag Deutschland GmbH, Repro Partner Erfurt. Ab dieser Saison als Sponsor dabei sind die Stadtwerke Gotha GmbH und die Zufall Logistic group.

Das Maxx-Solar Woman Cycling Team 2015

Franziska Banzer geb.: 25.08.1996 Wohnort: Erfurt im Team seit 2015

Kerstin Brachtendorf geb.: 22.05.1972 Wohnort: Cottbus im Team seit 2014

Johanna Dietrich geb.: 20.12.1996 Wohnort: Dresden/Chemnitz im Team seit 2015

Lisa Fischer geb.: 21.11.1993 Wohnort: Erfurt/Schweinfurt im Team seit 2012

Hanka Kupfernagel geb.: 19.03.1974 Wohnort: Merdingen im Team seit 2014

Lisa Heckmann geb.: 14.05.1988 Wohnort: Michelstadt im Team seit 2014

Theres Klein geb.: 04.09.1989 Wohnort: Chemnitz im Team seit 2015

Jessica Lambracht geb.: 01.07.1995 Wohnort: Berlin im Team seit 2015

Corinna Lechner geb.: 10.08.1994 Wohnort: Erfurt im Team seit 2013

Sofie Mangerseder geb.: 28.10.1996 Wohnort: Arnstorf im Team seit 2015

Tatjana Paller geb.: 07.09.1995 Wohnort: Lenggries im Team seit 2014

Lena Vogl geb.: 21.01.1996 Wohnort: Tacherting im Team seit 2015

Benita Wesselhoeft geb.: 29.09.1984 Wohnort: Hamburg im Team seit 2015

Beate Zanner geb.: 09.11.1982 Wohnort: Gera im Team seit 2012

Weniger…
Jessica Lambracht

Women Cycling - Frauenradsport im ‪#‎TV‬ - es geht vorwärts, Klasse!

von Jessica Lambracht:
12.04.2015 Gestern war der ‪#‎NDR‬ zu Besuch und hat den ganzen Tag zusammen mit mir in Berlin gedreht. Es ging darum, mich als Person in meinem täglichen Umfeld vorzustellen, konkret die sportliche Seite. Dafür waren wir zuerst an meinem Arbeitsplatz bei ‪#‎RadKreuz‬, wo ich ein paar Worte über meine derzeitige Ausbildung gesagt habe.

Mehr…

Anschließend ging es zusammen mit dem Kamerateam und der Produzentin in den Wald, wo ich an freien Tagen gerne mal spazieren gehe und einfach entspanne. Dort wurde ein langes Interview mit mir geführt, über alles Mögliche, was mich betrifft.
Danach kam der sportliche Teil, wo ich mich zuerst aufs Crossrad gesetzt habe und danach aufs Straßenrand, während ich in ganz vielen verschiedenen Positionen und Streckenabschnitten gefilmt wurde.
Nach dem Dreh hieß es für mich dann noch: Training mit Intervallen fahren.
War ein total cooler und zugleich anstrengender Tag!
Der Beitrag läuft innerhalb der nächsten Wochen im #NDR in der Sendug "DAS". Aber ich gebe natürlich vorher über unsere ‪#‎maxxsolarcycling‬ Fanpage und meine Jessica Lambracht Fanpage Bescheid

Ich freu mich auf Montag - endlich mit dem Team zusammen zu kommen!

Bis bald - Eure Jessica

Weniger…
Zielsprint Beate Zanner & Corinna Lechner

Beate Zanner die schnellsten Beine - Sieg nach perfekter Teamleistung beim Frühjahrsklassiker „Rund um Schönaich“

Das Podium komplettieren Corinna Lechner und die Schweizer Meisterin Mirjam Gysling *MTB Olympiasiegerin Sabine Spitz wird Vierte

06.04.2015 Heute stand das erste größere Teamrennen an, ein 56 km Straßenrennen in Schönaich mit starker internationaler Profibesetzung.

Mehr…

Bei kühlen aber trockenen Frühjahreswetter entwickelte sich ein kampfbetontes zügiges Frauenrennen, wobei schon einige Fahrerinnen nach kurzer Zeit dem hohen Tempo Tribut zollen mussten. Viele Attacken machten das Rennen spannend.

In der Anfangsphase waren Benita Wesselhoeft und Corinna Lechner in der vorderen Position im Feld sehr gut positioniert. In der vorentscheidenden Rennphase, als drei Fahrerinnen attackierten, setzte Theres Klein nach und hielt den Abstand überschaubar.

Am Zielberg fiel die Vorentscheidung, Beate Zanner und Corinna Lechner konnten mit drei anderen Fahrerinnen unter anderem MTB Olympiasiegerin Sabine Spitz ein Loch reißen. Einen Kilometer später kam es zum klassischen Zielsprint bei dem Beate Zanner die schnellsten Beine vor Corinna Lechner und der Schweizermeisterin Myriam Gysling hatte.

Insgesamt war es eine starke Teamleistung von allen.

Kerstin Brachtendorf, Lisa Heckmann und Benita Wesselhoeft stellten sich ganz in den Dienste der Mannschaft. Die beiden jüngsten Sofie Mangertseder und Lena Vogl kämpften aufopferungsvoll und konnten bei hohem Renntempo leider den Anschluss an das Feld nicht halten.

Die einzige ausgefahrene Sprintprämie gewann Corinna Lechner. Benita Wesselhoeft sicherte sich den dritten Platz.

Management:

T.RF Thüringer Sportmarketing GmbH

Weniger…
Hanka Kupfernagel

Hanka Kupfernagel ein weiteres Jahr bei Maxx-Solar Women Cycling

Thüringer Damen-Bundesligateam strebt 2015 Titelverteidigung an

Waltershausen, 16. März 2015 (TRF)

Autor:  Axel Lukacsek (Thüringische Landeszeitung)

Mit mehreren gebrochenen Rippen lag Hanka Kupfernagel (40) vor vier Monaten im Krankenhaus, längst aber ist das Lachen ins Gesicht der Weltklasse-Radsportlerin zurückgekehrt. "Nach dem Sturz konnte ich wochenlang gar nichts machen.

Mehr…

Noch Anfang Dezember brauchte ich einen halben Tag, um mich von einem kleinen Spaziergang zu erholen! Deshalb bin ich sehr froh, dass es ab Januar relativ schnell aufwärts ging und ich wieder Spaß am Radfahren habe. Ohne die Motivation und Hilfe meiner engsten Freunde, Familie und Physiotherapeuten hätte ich das nicht geschafft. Denn es gab viele  Tage, an denen ich glaubte, dass mir ein Comeback zu lange dauern würde“,  sagte die Ex-Weltmeisterin.

Fest steht, dass die gebürtige Thüringerin nun ein weiteres Jahr für das Team Maxx-Solar Women Cycling  im Sattel sitzt. "Darüber freuen wir uns sehr, weil Hanka mit ihrer Erfahrung der Mannschaft unheimlich weiterhilft. Ohne sie wären im vergangenen Jahr manche Erfolge nicht möglich gewesen", sagte Teammanagerin Vera Hohlfeld, die mit ihrer Renngemeinschaft in der am 26. April in Cadolzburg beginnenden Bundesliga-Saison die Titelverteidigung anstrebt.

Die Zeit im Ruhezustand war für Kupfernagel eine ganz neue Erfahrung. „Da es mein erster Sturz in meiner Laufbahn war, bei dem ich mir etwas gebrochen habe, ging ich davon aus, das Ganze wäre in spätestens acht Wochen verheilt. Aber die Rippen schmerzen  beim tiefen Atmen immer noch - was ich gelernt habe ist: Geduld und Vertrauen darauf, dass es trotzdem gut wird“, sagte die Thüringerin.

Ein entscheidender Baustein bildet dabei Hanka Kupfernagel, die im vergangenen Jahr zum ersten Mal für die thüringische Renngemeinschaft an den Start ging. "Sie hat vor allem den jungen Fahrerinnen unheimlich geholfen, auch wenn sie selbst oft krank oder verletzt und nicht ganz zufrieden war. Ich freue mich aber, dass Hanka wieder angreifen will. Davon werden alle profitieren", sagte Teamchefin Hohlfeld, die gemeinsam mit Sponsor Robert Münnich von der Zufall Logistics Group  und der Weltklasse-Radsportlerin ein Nachwuchskonzept entwickelt hat. „Damit sollen die Talente noch stärker als bisher von Hanka lernen können“, sagte Hohlfeld, die eine Mannschaft mit 14 Fahrerinnen zusammengestellt hat.

Zwar fehlen mit Bundesliga-Vorjahressiegerin Reta Trotman und Marie-Theres Ludwig zwei Gesichter. Beide haben ihre leistungssportliche Laufbahn beendet. Unter anderem steht mit Jessica Lambracht jedoch ein neues, prominentes Gesicht im Kader. Im Januar hat die 19 Jahre alte Berlinerin in Borna zum ersten Mal den deutschen Cross-Meistertitel gewonnen.

Zu den Leistungsträgerinnen im Maxx-Solar-Team gehört auch in diesem Jahr neben der Bundesliga-Dritten Corinna Lechner (20) vor allem die Lokalmatadorin Beate Zanner (32), die 2014 ihr Training intensivierte und dafür auch belohnt wurde. Mit dem Etappensieg in Schmölln bei der Internationalen Thüringen-Rundfahrt feierte die Geraerin  ihren bislang größten Triumph. "Nun will Beate einen weiteren Schritt nach vorn tun", sagte Teamchefin Hohlfeld, die ihre Spitzenfahrerin mit einem lachenden und einem weinenden Auge ziehen lassen würde. "Wenn sie ihre Ziele erreicht, kann sie den Sprung in eine Profimannschaft schaffen. Ich

würde Beate gerne noch fünf Jahre behalten, aber wir wären auch stolz, wenn wir ihr diesen Weg ebnen könnten", sagte die Rad-Managerin, die sich auch von Lisa Fischer einen weiteren Leistungsschub erhofft.

Bei den nationalen Rennen in Leipzig (28. März) und Schönaich (6. April) startet das Maxx-Solar-Team in die neue Saison, bei der Energiewacht-Tour vom 8. bis 12. April in den Niederlanden  steht die erste internationale Bewährungsprobe an. Zu den Höhepunkten für die Mannschaft gehört neben der Bundesliga auch die acht Etappen umfassende Thüringen-Rundfahrt, die am 17. Juli in Gotha beginnt. Die anspruchsvolle Rundfahrt gilt auch diesmal als Sprungbrett für die WM in Richmond (USA), wo vom 19. bis 27. September die Medaillen vergeben werden. "Wir können es schaffen, ein oder zwei Fahrerinnen von uns zur WM an den Start zu bringen", sagte Hohlfeld.

Hanka Kupfernagel derweil steht unmittelbar vor einer neuen Herausforderung, als hätte die Weltklasse-Radsportlerin noch nicht alles erlebt. Von Sonntag an startet sie beim 739 Kilometer langen Mountainbike-Etappenrennen Cape Etic in Südafrika an der Seite von Carsten Bresser in der Mixed-Kategorie. Dazu kam sie auf ziemlich kuriose Weise. Eigentlich wollte Ex-Profi Udo Bölts dort an den Startet gehen, aber als der sich im Februar bei einem Trainingssturz die linke Hand brach, überließ er Kupfernagel den Startplatz. "Wenn mir vor ein paar Wochen jemand gesagt hätte, dass ich beim Cape Etic an den Start stehen werde, hätte ich ihn wahrscheinlich für verrückt erklärt", sagte Kupfernagel, die längst alle Schmerzen vergessen hat und wieder voller Tatendrang ist.

Management:

TRF Thüringer Sportmarketing GmbH              Geschäftsführerin: Vera Hohlfeld

99880 Waltershausen - Gothaer Str. 1

Weniger…

Die ersten Bilder von einem Teil des Teams aus dem Trainingslager in der Toscana.